Uni Halle: Japanologin Gesine Foljanty-Jost erhält Bundesverdienstkreuz

 

 

 

 

Mit dem Bundesverdienstkreuz wird Prof. Dr. Gesine Foljanty-Josts großer Einsatz für den Hochschulstandort Sachsen-Anhalt gewürdigt. Sie habe diesen in Japan bekannt gemacht und diene damit der Internationalisierung des Bundeslandes Sachsen-Anhalt, heißt es in der Begründung.

Gesine Foljanty-Jost ist seit 1992 Professorin für Japanologie an der MLU. Sie hat erstmals an einer Universität in den neuen Bundesländern nach 1989 das Fach Japanologie neu gegründet und dieses kontinuierlich zu einem zentralen Standort deutscher Japanforschung ausgebaut. So initiierte sie Partnerschaften mit sechs japanischen Spitzenuniversitäten. Auch für die Studierenden macht sie diese Partnerschaften mit Unterstützung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und des japanischen Bildungsministeriums durch die Organisation regelmäßiger Austauschprogramme und durch deutsch-japanische Sommerschulen nutzbar.

Prof. Dr. Gesine Foljanty-Jost wird die Auszeichnung am Dienstag, 9. August, durch Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff im Rahmen eines Festakts in der Magdeburger Staatskanzlei überreicht.

 

Weitere Informationen:
www.uni-halle.de

 

Titelbild: Gesine Foljanty-Jost: Foto Uni Halle Markus Scholz