KDFB: Bundesverdienstkreuz für Hildegard Bachmann

 

 

 

 

Hildegard Bachmann ist eine echte Teamplayerin und will gemeinsam mit den Mitgliedern des Kompetenzforums religiöse und theologische Inhalte voran bringen. Eines ihrer großen Anliegen ist der interreligiöse Dialog. Bachmann war auf der KDFB-Landesebene über viele Jahre aktiv im Verbandsentwicklungsprozess Frauen. „Ich schätze an Hildegard Bachmann besonders ihre Offenheit für neue Entwicklungen im Verband. Ihre zukunftsorientierte Sicht auf Verbände machte sie immer bereit für Veränderungsprozesse und Neuansätze. Diese galten bei Hildegard Bachmann als unabdingbar für die positive Entwicklung gesellschaftlicher und ehrenamtlich geführter Organisationen“, so Elfriede Schießleder, die Vorsitzende des KDFB-Landesverbandes.

Auch der KDFB-Diözesanverband Augsburg, in dem die Geehrte viele Jahre auf unterschiedlichen Verbandsebenen tätig war, würdigt Bachmanns Leistungen: „Immer wieder initiiert Bachmann neue Projekte oder engagiert sich bei Initiativen, um für Frauen neue Zugänge, Entwicklungs- und Beteiligungsmöglichkeiten zu schaffen.“

Hildegard Bachmann ist seit zwei Jahren Vorsitzende des neu konzipierten Kompetenzforums Glaube und Kirche im Bayerischen Landesverband des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB). Sie lebt mit ihrer Familie in Senden, ist 68 Jahre alt und hat drei erwachsene Kinder.

 

Weitere Informationen:
www.frauenbund-bayern.de

 

Titelbild: Hildegard Bachmann erhielt aus der Hand von Bayerns Frauen- und Sozialministerin Emilia Müller das Bundesverdienstkreuz. Foto: © Gert Krautbauer