International Deans Cours mit 3 Hochschullehrerinnen aus Myanmar

 

 

 

 

Mit dabei sind auch drei Hochschulmanagerinnen aus Myanmar. Das Land befindet sich seit dem Ende der Militärherrschaft 2011, die eine jahrelange wirtschaftliche und politische Isolation zur Folge hatte, und der Wahl des ersten zivilen Präsidenten im Jahr 2015 im Aufschwung. Für Professorin Dr. Thilda Win, Rektorin der Mandalay Universität, der zweitältesten Universität des Landes und ihre beiden Kolleginnen, Dr. Aye Aye Tun von der Dagon Universität und Dr. Mi Sandar Mon von der Technischen Universität Yangon, ist die Teilnahme am IDC ein wichtiger Baustein, um die Veränderungen im Land mitgestalten zu können.

„Die Teilnahme am IDC ist für uns eine große Chance, auf die aktuelle Reform unseres Hochschulsystems direkt Einfluss zu nehmen. Mit dem Wissen, dass wir von diesem Kurs mitnehmen, mit den Fertigkeiten in den Bereichen strategisches Hochschulmanagement, Finanzmanagement und Qualitätssicherung können wir zum laufenden Prozess beitragen“, sind sie sich sicher.

Die Kursteilnahme der Myanmarinnen ist Teil des Nationalen Strategieplans für Bildung, der explizit vorsieht, dass Führungskräfte von Hochschulen zur Weiterbildung und zum Erfahrungsaustausch ins Ausland gehen und sich dort vernetzen.

„Es geht uns darum, mehr über globale Trends in den Führungs- und Verwaltungsstrukturen von Hochschulen zu erfahren, unsere Akquise von Studierenden und Kapital zu verbessern sowie die Bereiche Lehre und Lernen, Lehrplanentwicklung, Internationalisierung, Vernetzung und wissenschaftliche Exzellenz voranzubringen“, so die Rektorin.
(Quelle: lifePR)

Weitere Informationen:
www.hs-osnabrueck.de

Titelbild: Aus der südostasiatischen Republik Myanmar sind nach Osnabrück zum International Deans Course gekommen, (v.l.) Dr. Mi Sandar Mon, Prof. Dr. Thida Win und Dr. Aye Aye Tun