20 Jahre Anja Gockel – 20 years of diversity

 

 

 

 

Einen Tag nach dem Abitur flog sie in die USA, besuchte nach ihrer Rückkehr die Fachhochschule für Kunst und Design in Hamburg, ergatterte einen der raren Studienplätze an der renommierten Central Saint Martins School in London, arbeitete für Agatha Ruiz de la Prada und Vivienne Westwood, bevor sie 1996 ihr Label „Anja Gockel – London“ gründete.

Im Jahr 2000 folgte die Gründung der Anja Gockel GmbH im idyllischen Mainz, in das die Designerin der Liebe wegen zurückkehrte, zwei Jahre später die Eröffnung des ersten anja gockel shops neben dem Mainzer Atelier. 2004 veranstaltete Anja Gockel eine Modenschau zu Ehren Queen Elisabeth während ihres Staatsbesuchs in Deutschland. Die FAZ titelte daraufhin: „The Queen was amused“.

Auch in den kommenden Jahren sollte die Erfolgsstory des Labels nicht abreißen. Mit der Erweiterung des Markenportfolios um eine curvy collection, dem eigenen Onlineshop und einer langjährigen Zusammenarbeit mit „Germany`s next Topmodel by Heidi Klum“ sowie der Kooperationen mit traditionsreichen Marken wie Kunert Fashion etablierte sich Anja Gockel als eine der gefragtesten Modedesignerinnen Deutschlands. Auch die Eröffnung des ersten anja gockel flagship stores in Köln im vergangenen Jahr ist von Erfolg gekrönt. Dieser wurde vom Fachmagazin Textilwirtschaft bereits kurz nach der Eröffnung zu einem der „50 schönsten Stores in Europa“ gekürt. „Ich habe mir einen Traum erfüllt“, erzählt die Designerin stolz.

Dieses Jahr feiert sie den 20.Geburtstag ihres Labels. 20 Jahre in denen viel passiert ist. Auf der Mercedes-Benz Fahion Week in Berlin ist ihre Show am Brandenburger Tor seit dem Beginn 2007 ein Highlight. Supermodels wie Lily Cole, Alek Wek, Franziska Knuppe und Veruschka alias Gräfin von Lehndorff liefen für sie auf dem Catwalk.

„Frauen haben so viele Facetten“, schwärmt Anja Gockel, „und ich will Ihnen die Möglichkeit geben, sich in allen Situationen adäquat anzuziehen. Ob Vorstandssitzung oder Kindergeburtstag- ihre Kleidung ist vielseitig tragbar.

Kleider dürfen keine Verkleidung sein – sie sind Ausdruck von Identifizierung und Differenzierung: mit Kleidung können Menschen ihren Charakter unterstreichen und ihre Persönlichkeit nach außen sichtbar machen. Freiheit, Ausdrucksstärke, Individualität und Persönlichkeit sind seit 1996 die Maximen des Labels – Eigenschaften die ihre Kunden und Prominenten wie Diane Kruger, Gwyneth Paltrow, Nadja Auermann, Alek Wek, Heidi Klum, Königin Silvia von Schweden, Ann-Kathrin Kramer, Jessica Schwarz, Marietta Slomka, Ruth Moschner, Rita Marley und Martina Hill weltweit zu schätzen wissen.

Weitere Informationen:
www.anja-gockel.com

 

Titelbild: Anja Gockel: „Frauen haben so viele Facetten“