28. Bayerischer Fernsehpreis: Senta Berger mit Ehrenpreis geehrt

 

 

 

Für ihre herausragenden Leistungen im deutschen Fernsehschaffen erhält in diesem Jahr Senta Berger den Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten. „Senta Berger ist eine der populärsten Schauspielerinnen im deutschen Fernsehen und das über viele Jahre und alle Genregrenzen hinweg. Das Schauspiel ist bei Senta Berger Leidenschaft. Durch ihre Präsenz spricht sie das Publikum an, vereinnahmt es und zieht es in ihren Bann“, so Aigner über die Schauspielerin. Senta Berger sei eine starke Frau, die weiß was Haltung bedeutet. Ihre herausragenden Leistungen im deutschen Fernsehschaffen würdigt die Jury mit der Verleihung des Ehrenpreises des Bayerischen Ministerpräsidenten.

Begründung der Jury:

Sie fährt Taxi als Gerdi. Sie leitet die Abteilung 411 im Kommissariat als Dr. Eva-Maria Prohacek. Als Luise Keller erinnert sie sich, wie sie ihr die Freiheit raubten, damals im Heim. Sie will als Carla Sagmeister beweisen, dass sie 12 Jahre unschuldig im Gefängnis saß. Als Mona lässt sie sich das Singen nicht verbieten und als Frau Böhm sagt sie: Nein!

Das sind nur einige der vielen Rollen, die Senta Berger gespielt hat. Auf dem Bildschirm ist sie ein Ereignis. So wandelbar und doch so wiedererkennbar. So strahlend und doch so verletzlich. So temperamentvoll und doch so souverän. Sie hat die deutsche Fernsehgeschichte geprägt. Wohl jeder Zuschauer verbindet das deutsche Fernsehen mit Senta Berger und nicht nur das: Er verbindet es mit Qualität. Senta Berger ist eine Charakterdarstellerin, die anzuschauen immer eine Freude und ein Geschenk ist. Gearbeitet hat sie mit den wichtigsten Regisseuren, unter anderem mit dem legendären Helmut Dietl.

Bildunterschrift (o.): Senta Berger mit Ehemann Michael Verhoeven. Foto: Bayerischer Fernsehpreis
 

Senta Berger, der das Kino der Welt und das Theater zu Füßen lagen und die aus dem wunderbaren Wien stammt, hat in München ihre Heimat gefunden. Von hier aus wirkt sie als Vorbild für viele junge Schauspielerinnen und Schauspieler und als ideale Besetzung für viele Regisseurinnen und Regisseure. Sie spielt ihre Rollen nicht nur, sie interpretiert sie und schafft neue, eigene und unvergessliche Figuren in unserem kollektiven Fernsehgedächtnis. Dabei bleibt sie aber auch immer Senta Berger, eine Frau, die mit ihrem Mann eine Produktionsfirma gegründet hat, die zwei Söhne großgezogen hat, die sich politisch engagiert und neben Günter Rohrbach bei der Gründung der Deutschen Filmakademie deren Präsidentin wurde. In dieser Funktion hat sie auch Ehrenpreise vergeben. In diesem Jahr nun wird sie selbst mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Fernsehpreises für ihr überwältigendes Lebenswerk geehrt. Als Mona sagt sie in ‚Kir Royal‘ zu Baby Schimmerlos: „Eine Reise, von der du einen abholst, ist von vornherein kein Vergnügen.“ Eine Reise, zu der Senta Berger den Fernsehzuschauer abholt, ist durchaus und immer ein Vergnügen, aber auch Bildung und Herausforderung. Besser geht es nicht. Wir freuen uns auf noch sehr viele Reisen mit der großartigen Senta Berger.

 

Weitere Informationen:
www.stmwi.bayern.de/service/wettbewerbe/bayerischer-fernsehpreis

Titelbild: Senta Berger. Foto (Detail): Bayerischer Fernsehpreis