Karin Schneider-Ferber: „Philippine Welser – Die schöne Augsburgerin im Hause Habsburg“

 

 

 

 

Philippine Welser, welch außergewöhnliche Frau! Ihr gelang es, von der Reichsstadt Augsburg an den Fürstenhof nach Schloss Ambras in Tirol aufzusteigen. Dabei brachte es die Augsburger Patriziertochter und Frau von Erzherzog Ferdinand II. fertig, den sie umgebenden Adel Achtung und Anerkennung abzuringen.

Die Historikerin Karin Schneider-Ferber zeichnet das bewegte Leben der Philippine Welser auf, die 1557 eine unstandesgemäße und lange Zeit geheimgehaltene Ehe mit Erzherzog Ferdinand II. von Tirol einging. Dort, auf Schloss Ambras, stieg die „schöne Welserin“ – mittlerweile zweifache Mutter – zur Landesmutter von Tirol auf. Erst 1576 wurde die Geheimhaltung ihrer Ehe aufgehoben. Eine ihrer ganz großen Fähigkeiten bestand darin, sich auf adeligem Parkett fehlerlos zu bewegen, instinktiv oder bewusst mit vollem Kalkül. Mit ihrer sozialen Einstellung gewann sie ebenfalls die Herzen der einfachen Bevölkerung. Philippine Welsers Leben – ein Stoff aus dem modern-romantische TV-Serien geschmiedet sein könnten …

 

Bildunterschrift (v.l.): Lektorin Christine Abspacher, Historikerin Karin Schneider-Felber und Verleger Fritz Pustet. Mit Schlussworten von Anja Völlger, Filialleiterin Bücher Pustet Augsburg, ging der offizielle Teil des Abends zuende. Nach dem Empfang hatte das Publikum Gelegenheit, bei Sekt und Häppchen mit Verleger und Autorin zu plaudern, was gerne wahrgenommen wurde.

 

Brikada-Empfehlung: So lässt sich Geschichte wohl mit am besten vermitteln: Auf etwas mehr als 100 Seiten eintauchen in die Historie. Fachkundig, profund und – und dies vor allem – lesbar, verständlich, anschaulich! Und das – zwischen den Zeilen – nicht ganz ohne Hinweise auf das „Multi-Tasking“ starker Frauen heutiger Prägung. Das Familienmanagement, die Ernährung, das Wissen und Anwenden heilpraktischer Erfahrungen und Kenntnisse (gemessen an moderner Medizin zwar ziemlich entfernt), aber auch das soziale Engagement wie Philippine Welser es an den Tag legte, erinnern an aktuelle Lebensentwürfe umtriebiger Powerfrauen. So rückt die Welserin der Renaissance auf Augenhöhe mit tüchtigen Frauen der Gegenwart … was für Karin Schneider-Ferber mit der vorliegenden Biografie „Philippine Welser“ (sicherlich auch) zu beweisen galt!
Brigitte Karch

 

Karin Schneider-Ferber: „Philippine Welser – Die schöne Augsburgerin im Hause Habsburg“, kartoniert, 136 Seiten, 20 Abbildungen, Stammtafel, 12,95 Euro, ISBN 978-3-7917-2749-3, auch als eBook erhältlich, erschienen im Verlag Friedrich Pustet

 

Weitere Informationen:
www.verlag-pustet.de

 

Bei Amazon kaufen