Großes Treffen der bayerischen Landfrauenchöre

 

 

 

 

Insgesamt 28 Chöre mit 800 Sängerinnen aus ganz Bayern kamen vorgestern in Miesbach zusammen. Beim 33. Chöretreffen in der Oberlandhalle boten sie hohes musikalisches Können und tauschten ihr Repertoire untereinander aus.

Nach dem ökumenischen Wortgottesdienst präsentierte jeder der Chöre zwei Musikstücke. In diesem Jahr erklangen neben überregional bekannten Volksliedern auch Mundartweisen, selbst komponierte und moderne Stücke.

Im festlichen Rahmen zeichneten Landesbäuerin Anneliese Göller anschließend drei Jubelchöre aus. Für sein 40-jähriges Bestehen wurden der Landfrauenchor Roth und der Landfrauenchor Straubing-Bogen geehrt, für 35 Jahre der Landfrauenchor Berchtesgadener Land.

 

Bildunterschrift: Der Straubinger Landfrauenchor wurde für sein 40-jähriges Bestehen geehrt. © BBV

 

Derzeit gibt es 70 aktive Landfrauenchöre in Bayern. Die erste Chorgründung fand mit dem Ortsbäuerinnenchor Neustadt/Aisch bereits 1972 in Mittelfranken statt. „Die Landfrauenchöre haben in der langen Zeit ihres Bestehens laufend an Qualität und Bedeutung gewonnen“, betonte Landesbäuerin Anneliese Göller. „Landfrauenchöre leben die musikalische Gemeinschaft. Ihre Texte und Melodien machen Lust auf Brauchtum“, sagte sie. „Wir freuen uns besonders, dass auch in diesem Jahr wieder so viele Sängerinnen und auch einige Sänger die teils weite Fahrstrecke auf sich genommen haben.“

Seit 1978 findet das Chöretreffen auf Landesebene statt. Die familiäre Stimmung und die Freude, mit der die Sängerinnen ihre Lieder vortragen, wirken fort. Nicht zuletzt die Begeisterung über den gelungenen Tag motiviert die Chöre, weiter aktiv dranzubleiben und die Tradition fortzuführen.
(Quelle: BBV)

 

Weitere Informationen:
www.BayerischerBauernVerband.de

 

Titelbild: Der Miesbacher Landfrauenchor war in diesem Jahr Gastgeber des Chöretreffens. Foto: © BBV