KDFB bei Messe „Die 66“: Garantierte Lebensfreude! – Rentengerechtigkeit gefordert

 

 

 

 

„Jede Mutter braucht drei Rentenpunkte für jedes Kind! Das ist und bleibt Anliegen unserer Das ist und bleibt Anliegen unserer 175.000 Mitglieder und dafür treten wir als Interessenvertretung aller Mütter konsequent ein,“ so Elfriede Schießleder, die Vorsitzende des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) bei der Messe „Die 66“ am Wochenende in München. Stattfand.

„Damit das Leben Freude macht und unbeschwert ist, brauchen Frauen im Alter 50plus auch finanzielle Sicherheit und eine gerechte Anerkennung ihrer Lebensleistung“, betonte Schießleder. Deshalb schließt sich der KDFB der Unterschriftenaktion des Deutschen Frauenrates für eine gerechte Mütterrente an. Viele hundert Frauen im Alter 50plus sind der gleichen Meinung und haben am Frauenbund-Stand bei der Fraueninitiative mitgemacht. Sie fordern mit ihrer Unterschrift eine Gleichbehandlung der Kindererziehungszeiten bei der Rente aller Mütter.

Und im Übrigen hieß es an den Ständen des KDFB „Garantiert Lebensfreude!“ Hobby, Familie, Spiel und Spaß – viele Faktoren für Wohlgefühl und Daseinsfreude konnten die Gäste dort mit vielen Sinnen und beim Mitmachen erfahren.

„Wer aktiv ist, auf welche Art auch immer, ob beim Sport, beim Hobby oder beim Frauenbund, der verspürt garantiert Lebensfreude!“ Diese Ansicht vertrat Schießleder beim Podiumsgespräch mit Schauspielerin Monika Baumgartner. Die beiden gewährten Moderatorin Sybille Giel und dem Publikum Einblicke, wo und wann und wie sie Lebensfreude empfinden. Nachzuhören ist das Gespräch am Freitag, 15. April, auf Bayern 2 in der Sendung Notizbuch.
Ulrike Müller-Münch

Weitere Informationen: 
www.frauenbund-bayern.de
 

Titelbild (v.l.): Viel Prominenz und Politik traf sich am Stand des KDFB bei der Messe „Die 66“: KDFB-Schatzeisterin Christiane Tewes, KDFB-Landesvorsitzende Elfriede Schießleder, Schauspielerin Monika Baumgartner, stellvertretende KDFB-Landesvorsitzende Lieselotte Feller, MdL Hans Jürgen Fahn, stellvertretende KDFB-Landesvorsitzende Sabine Slawik. Foto: KDFB/Schott