Barbara Sichtermann (Hg): „Marilyn Monroe – Mythos und Muse“

 

 

 

 

Barbara Sichtermann hat ein Buch zusammengestellt mit Beiträgen von Truman Capote, Joyce Carol Oates, Arthur Miller. In ihrem eigenen Beitrag schildert sie ihre Sicht von „Marilyn Monroe – Unschuldiges Sexsymbol“ und analysiert die – im Grunde unheilvolle – Beziehung der Schauspielerin zu der Zeit, in der sie lebte und zu dem bigotten Amerika der Fünfziger Jahre.

Es handelt sich nicht um eine Biographie, von denen es unzählige gibt, sondern um eine zärtliche, verständnisvolle und durchaus traurige Annäherung an Marilyn, an Norma Jeane, wie sie eigentlich hießt. Eine Annäherung an „das traurigste Mädchen der Welt“, wie ihr Ehemann Arthur Miller sie einmal nannte.

Brikada-Empfehlung: Ein schönes Buch.
Doris Losch

Barbara Sichtermann (Hg.): „Marilyn Monroe – Mythos und Muse“, Hardcover/Halbleinen, 130 Seiten, Schwarzweißfotos, Euro 26.80, ISBN 978 3 8915 122 9, erschienen bei ebersbach & simon in der Reihe blue notes, Berlin.

 

Weitere Informationen:
www.ebersbach-simon.de

Bei Amazon kaufen