WDR-Doku: „Sprockhövel – meine andere Heimat“

 

 

 

 

 

Wie ist es als Frau auf der Flucht zu sein – weg vom Kopftuch und den restriktiven, patriachalischen Regeln in der Heimat? Und wie geht ein kleiner Ort, abseits der Metropolen mit ihnen und den anderen Flüchtlingen um? Diese beiden Fragen stehen im Mittelpunkt der zweiteiligen Dokumentation, die in der kleinen Stadt Sprockhövel spielt.

Als die Dokumentarfilmer Susanne Jäger und Elmar Szücs die kleine Stadt Sprockhövel kennenlernen, gibt es 25 000 Einwohner und 120 Flüchtlinge. Es gibt noch keine Sprachkurse, keine Kleiderkammer, keine Hilfsinitiativen und auch noch keine „Flüchtlingskrise“. Heimat und Zuhause sind wichtige Komponenten im Leben der Sprockhöveler Bürger. Sie bemühen sich um Verständnis für die „fremden“ Menschen, die versuchen, in Sprockhövel eine andere, sichere Heimat zu finden.

Da sind die beiden iranischen Schwestern Sara (32) und Narjan (23), die ihre Kopftücher ablegen und eine private Unterkunft finden. Und der junge Familienvater Arif aus Syrien, der mit seiner kleinen Tochter Rayyan per Boot und Schlepper bis nach Sprockhövel geflüchtet ist. Seine hochschwangere Frau mit drei weiteren kleinen Kindern ist in der Türkei zurückgeblieben und versucht verzweifelt, zu ihrem Mann zu kommen.

Während der 10 Monate langen Dreharbeiten werden die Dokumentarfilmer genauso wie die Sprockhöveler Bürger plötzlich überrascht von rapide ansteigenden Flüchtlingszahlen. Die Sprockhöveler sind herausgefordert. Es entstehen Patenschaften und Sprachkurse. Gleichzeitig gibt es auch die ersten bösen Mails, Unmutsbekundungen und Angst, dass die Flüchtlinge günstigen Wohnraum wegnehmen. Der Bürgermeister fordert zum Teilen auf. Aber am Bolzplatz, der vorgesehen ist für neue, permanente Flüchtlingswohnungen, scheiden sich die Geister. Eine Bürgerinitiative entsteht, die sich nicht „bevormunden“ lassen will. Während Arif öffentlich „Danke, Deutschland“ sagt, mobilisiert die Initiative zum Bürgerentscheid.

Die zweiteilige Hier und Heute Doku-Serie „Sprockhövel, meine andere Heimat“ von Susanne Jäger und Elmar Szücs Redaktion: Dorothee Pitz.
Sendetermin: Montag, 1. Februar 2016, 22:10 – 22:40 Uhr, WDR Fernsehen, Wiederholung: Dienstag, 2. Februar 2016, 9:45 Uhr

Weitere Informationen:
www.hierundheute.de

Titelbild: Sara (32) und Narjan (23) wollen möglichst schnell Deutsch und Fahrrad fahren lernen, das war ihnen im Iran nämlich nicht gestattet. Foto: WDR