Dr. med. Heidrun M. Thaiss neue Leiterin der BZgA

Im Rahmen seiner Ansprache betonte Staatssekretär des Bundesgesundheitsministeriums Lutz Stroppe: „Die BZgA hat sich in den letzten drei Jahrzehnten unter der Leitung von Frau Prof. Elisabeth Pott zu einer modernen, in der Bevölkerung anerkannten und sichtbaren Gesundheitsbehörde entwickelt.“

„Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung“, sagte Dr. Heidrun Thaiss. „Prävention und Gesundheitsförderung sind gesellschaftlich wichtige Themenfelder in Deutschland. Als Leiterin der BZgA will ich die gesundheitliche Aufklärung weiter ausbauen und somit die Gesundheitsvorsorge bundesweit stärken.“

Dr. Heidrun Thaiss hat Humanmedizin studiert und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau zu Fragen der Gerinnungsstörungen bei Kindern mit Diabetes Mellitus Typ I promoviert. Nach Facharzt- und begleitender wissenschaftlicher Ausbildung folgten Stationen im Öffentlichen Gesundheitsdienst mehrerer Bundesländer. Seit 2008 war sie im schleswig-holsteinischen Ministerium für Soziales, Gesundheit, Wissenschaft und Gleichstellung tätig. Dort hat sie die Leitstelle Prävention und Gesundheitsförderung des Landes Schleswig-Holstein verantwortet.

Bildtext (u.):  Amtsübergabe in der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) am 28. Januar 2015 (v.l.): Lutz Stroppe, Staatssekretär im Bundesministerium für Gesundheit, Dr. med. Heidrun M. Thaiss, neue Leiterin der BzgA, Prof. Dr. Elisabeth Pott, scheidende Direktorin der BzgA. Foto: BZgA


 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:
www.bzga.de

Titelbild: Dr. med. Heidrun M. Thaiss, neue Leiterin der BzgA, Prof. Dr. Elisabeth Pott, scheidende Direktorin der BzgA. Foto: BZgA