Humboldt-Uni Berlin: Historikerin Gabriele Metzler erhält Caroline von Humboldt-Professur

„Auch ihre Aktivitäten im Bereich der Wissenschaftsorganisation und der akademischen Selbstverwaltung, insbesondere ihr Einsatz für die Nachwuchs- und Frauenförderung, qualifizieren sie im höchsten Maße für diesen Preis“, so die internationale Jury.

Die Namensprofessur, die zum dritten Mal am 15. Dezember im Rahmen einer Festveranstaltung verliehen wird, ist mit 80.000 Euro dotiert. Die HU vergibt und fördert damit abwechselnd Wissenschaftlerinnen der Geistes- oder Sozialwissenschaften und der Naturwissenschaften. Mit der Caroline von Humboldt-Professur werden im Rahmen der Exzellenzinitiative Wissenschaftlerinnen der Humboldt-Universität zu Berlin mit internationalem Ruf geehrt, die sich auch für die Nachwuchs- und Frauenförderung einsetzen. Die Auswahl trifft eine internationale Jury.

Im Fokus der wissenschaftlichen Arbeit von Gabriele Metzler stehen das politische Handeln im historischen Kontext und die britische Handelspolitik im 19. Jahrhundert. Sie wird für ihre Interdisziplinarität und für ihre herausragende Leistung in der Wissenschaft und Wissenschaftspolitik gewürdigt.

Über die Preisträgerin Gabriele Metzler:
Gabriele Metzler studierte in Tübingen, München und an der London School of Economics Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Öffentliches Recht. 1994 promovierte sie in Tübingen mit einer Arbeit über die britische Europapolitik im 19. Jahrhundert. Als Schloeßmann-Stipendiatin der Max-Planck-Gesellschaft arbeitete sie 2000 und 2001 am Max-Planck-Institut (MPI) für Gesellschaftsforschung in Köln sowie am MPI für europäische Rechtsgeschichte in Frankfurt am Main. 2002 folgte ihre Habilitation in Tübingen mit der Arbeit „Konzeptionen politischen Handelns von Adenauer bis Brandt“. Seit 2007 ist Gabriele Metzler Professorin an der HU. Sie ist außerdem Prodekanin der Philosophischen Fakultät I sowie Direktorin des An-Instituts Centre Marc Bloch. Darüber hinaus steht Metzler der Historischen Kommission der HU vor.

Am 15. Dezember wird nicht nur die Caroline von Humboldt-Professur sondern auch der Caroline von Humboldt-Preis 2014 verliehen. Der Preis wird an exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen der Humboldt-Universität für herausragende Forschung verliehen und ist mit 15. 000 Euro dotiert. 2014 wird Annette Brose geehrt. Die Psychologin und Sozialanthropologin wird für ihre Forschung zu den Auswirkungen emotionaler Selbstkontrolle auf Stress und Wohlbefinden ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
www.geschichte.hu-berlin.de

Titelbild: Historikerin Gabriele Metzler erhält die Caroline von Humboldt-Professur. Foto: Ulrich Mählert