Kommentar von Henrike von Platen: Von Quotilde, Quot-Otto und der Genderquote!

Von Zwang ist die Rede, von einer Beleidigung für intelligente Frauen, wie auch von „Gender-Quatsch“. Milde lächelnd lässt man in den Unternehmen zwar die ein oder andere Diskussion aufflackern, um dann alle Pluspunkte abperlen zu lassen – und der Job wird wieder mit einem Mann besetzt!“

Mit diesen Worten sieht Henrike von Platen, Präsidentin des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V., gespannt auf den 25. November, an dem der Gesetzentwurf von Manuela Schwesig und Heiko Maas auf der Tagesordnung des nächsten Koalitionsausschusses steht.

Henrike von Platen: „Schon allein diese Quotenblockade zeigt wie wichtig diese Frauenquote ist, die eine ganz klare Linie vorgibt. Ohne Quote hat sich in den letzten 100 Jahren nichts geändert, ohne Quote wird sich auch in den nächsten 100 Jahren nichts ändern. Denn in unserer patriarchalischen Gesellschaft mit den leider immer noch festgefahrenen Rollenbildern sehe ich die Quote als Türöffner für qualifizierte Frauen als nötig an, um endlich einen fairen Konkurrenzkampf in den Chefetagen zu haben. Denn einer Frau vor der Tür stehen bis jetzt eine Handvoll Männer gegenüber, für die die Tür schon längst geöffnet ist: „Bitte eintreten auf dem Weg nach oben!“ Frauen dürfen bestenfalls bescheiden anklopfen.

Eine Firma, die klug vorausdenkt, will Erfolg haben und setzt klar auf die besten Mitarbeiter, egal ob Mann oder Frau. Deshalb beschwört die Frauenquote weder ein Wirtschaftswunder noch eine Wirtschaftskrise herbei. Wer gegen die Quote ist, hat den Grundgedanken nicht verstanden und scheut den Vergleich, dass am Ende des Tages die reine Qualifikation wichtiger ist als Krawatte oder Stöckelschuhe.

So gibt es gibt für mich weder eine „Quotilde“ noch einen „Quot-Otto“ Erreicht haben wir unser Ziel, wenn endlich nicht mehr von einer Frauenquote oder von einer Männerquote gesprochen wird, sondern von einer Genderquote, und alle verstehen, dass es um die Gleichstellung von Frauen und Männern in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft geht!“

Über die Autorin: Henrike von Platen ist Präsidentin vom Business and Professional Women (BPW) Germany e.V., Unternehmensberaterin / Interim Managerin.

Weitere Informationen:
www.bpw-germany.de
www.von-platen.de

Titelbild: BPW-Präsidentin Henrike von Platen