Moët Hennessy Deutschland vergibt Prix Veuve Clicquot zum 30. Mal

Auf der eigens eingerichteten Website kann man außergewöhnliche und spannende Frauen vorschlagen, die den Prix Veuve Clicquot verdienen. Moët Hennessy will damit Frauen ehren, die etwas Besonderes geleistet, Grenzen überschritten, Risikobereitschaft und Wagemut gezeigt und damit andere Menschen inspiriert haben – ganz im Sinne und der Tradition der Madame Clicquot.

Bildtext (v.l.): Ute Leube, Vorjahresgewinnerin und Gründerin der Primavera GmbH. Foto: Doris Losch

Bis zum 10. Juli können Brikada-Leserinnen online inspirierende, visionäre und innovative Frauen vorschlagen. Jede Woche werden auf der Prix Veuve Clicquot-Website fünf Kandidatinnen vorgestellt, die aufgrund besonderer Eigenschaften, die auch Madame Clicquot besaß – wie Mut, Kreativität, Leidenschaft, Erfolg und Nachhaltigkeit – ausgewählt wurden. Eine hochkarätige Jury sucht dann aus 3 Finalistinnen die Preisträgerin aus.


Bildtext (l.): Marlies Bernreuther, Inhaberin der Landbrauerei Pyraser, zählt mit zu den nominierten Persönlichkeiten im  Prix Veuve Clicquot 2014

 

Jurymitglieder sind u.a. Karen Heumann (thjnk), Ute Leube (Vorjahresgewinnerin und Gründerin der Primavera GmbH), Leyla Piedayesh (Gründerin und Designerin des Modelabels Lala Berlin), Prof. Marion Kiechle (Direktorin der Frauenklinik der TU München), Christoph Teuner (Chefmoderator n-tv) und die Bloggerin Anna Frost.

Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung wird Ende August 2014 der Prix Veuve Clicquot – Women of Inspiration – an die Preisträgerin verliehen.

 

Bildtext (r.): Madame Veuve Clicquot

Über Prix Veuve Clicquot:
Bisher wurde der Preis ausschließlich an Unternehmerinnen vergeben. 2014 öffnet Moët Hennessy den Auswahlprozess auch für andere außergewöhnliche Frauen, die eingefahrene Pfade verlassen, Neues und Ungewöhnliches gewagt haben und im Sinne von Madame Clicquot inspirierend wirken.

Weitere Informationen:
www.prix-veuve-clicquot.de