Bayern: Schriftstellerin Petra Morsbach erhält Jean-Paul-Preis 2013

Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle zeichnete die Geehrte aus. Die Laudatio hielt der Büchner-Preisträger Martin Mosebach. Der Jean-Paul-Preis würdigt das literarische Gesamtwerk eines deutschsprachigen Schriftstellers oder einer deutschsprachigen Schriftstellerin. Unter den bisherigen Preisträgern waren unter anderen Sarah Kirsch und Brigitte Kronauer.

Über die Schriftstellerin:
Petra Morsbach wuchs am Starnberger See auf, wo sie auch heute lebt. Nach dem Studium der Theaterwissenschaften, Psychologie und Slawistik in München und einem Gastjahr an der Leningrader Theaterakademie promovierte sie mit einer Arbeit über Isaak Babel. Anschließend war sie zehn Jahre lang als Regisseurin tätig. Ihr erstes Buch „Plötzlich ist es Abend“ erschien 1995, der im Theaterbetrieb in der Provinz spielende „Opernroman“ 1998, es folgten die Titel „Geschichte mit Pferden“ (2001), „Gottesdiener“ (2004) und „Der Cembalospieler“ (2008). 2013 erschien der Künstlerroman „Dichterliebe“.

Weitere Informationen:
www.stmwfk.bayern.de

Titelbild: Petra Morsbach. Foto (Ausschnitt): Peter Peitsch Ausschnitt