Marlene Zinken: “Der unverstellte Blick”


Töchter erzählen hier die Biografien ihrer Mütter, geprägt von den Zeitumständen 1938-1958. Das Buch kommt so dem eigentlichen Gründungsgedanken des Muttertages sehr nah.

Die vielschichtigen Erinnerungsberichte in diesem Buch sind ein Schlüssel zum Verständnis der Geschichte. Die Geschichte aus der Sicht der Frauen. Andere Prioritäten bestimmen die Betrachtungsweise. Unbeachtete Schwerpunkte bekommen Gewicht. Hoffnungen und Erwartungen für die Zukunft lassen sich davon ableiten.

Im ersten Band der Schriften aus dem Haus der Frauengeschichte kommen die Töchter zu Wort, die die Geschichte ihrer Mütter aus der Kriegs- und Nachkriegszeit erzählen. Wie haben die Mütter diese schwere Zeit erlebt? Eine Zeit vielfach geprägt von Krieg, Gewalt, Verlust, Verfolgung und Vertreibung. Die Mütter von damals sind „gezeichnet“ und „ausgezeichnet“. Töchter spüren dem nach und halten fast Vergessenes aus dem Leben ihrer Mütter fest. Vor allem geht es ihnen darum, eine Frauengeneration zu ehren, wie es ihr in den Augen der Autorinnen und Töchtern zukommt.

Die persönlichen Erzählungen lassen die Zeit wieder auferstehen und den Atem stocken. Mit kurzen Geschichten, Photos, Bildern und Gedichten ist ein Buch entstanden, das in seiner Vielfalt tief berührt.

Die Herausgeberin, Dichterin und Schriftstellerin Marlene Zinken über das Buch: „Überzeugend lüften die vorliegenden Tat-Sachen-Berichte das Geheimnis des Überstehens, der immer wieder möglichen Ermutigung und des endlosen Auffindens von Not-Lösungen. Vielleicht vermag ihre Authentizität Zukunftsvisionen aufkeimen zu lassen und gestalterische Kräfte freizusetzen.“

brikada-Bewertung: Ein sehr nachdenklich stimmendes Buch, das Marlene Zinken hiermit vorlegt. Zugleich geben die geschilderten Biografien Mut, das eigene Schicksal handfest zu meistern.
(bk)

Leserbewertung: Schreiben Sie an info@brikada.de – wir veröffentlichen Ihre Meinung zu diesem Buch!

Marlene Zinken (Hrsg.): „Der unverstellte Blick“ – Unsere Mütter (aus)gezeichnet durch die Zeit 1938 bis 1958 Töchter erinnern sich, Schriften aus dem Haus der Frauengeschichte, Band 1, 2. durchgesehene Auflage 2008. 229 Seiten. Kart., mit vielen Fotos.19,90 Euro, ISBN 978-3-86649-190-8, erschienen im Verlag Barbara Budrich, Leverkusen-Opladen.

Bei Amazon kaufen