Bayerischer Brauerbund: Maria Krieger ist 4. Bayerische Bierkönigin


„Das ist der Maibock, den man braucht, um sich auf den Sommer zu freuen“, mit diesen Worten hatte Maria Krieger eine ihrer ersten Aufgaben bei der Wahl zur 4. Bayerische Bierkönigin wortgewandt gelöst. Beruflich, hobbymäßig und auch sprachlich bringt sie ebenfalls beste Voraussetzungen für das anspruchsvolle Amt der Bayerischen Bierkönigin mit.

Sie studierte Volkswirtschaft und Internationale Beziehungen mit Master-Abschluss. Und war nebenbei im elterlichen als Key Account/Getränke-Marketing und im Vertrieb tätig. Zu ihren Hobbys zählen Bier-Degustation, Bayern, Begsteigen, Biergarten, Wiesn, Tanzen gehen, Laufen sowie Slow Food. Dass sie Bayerisch – muttersprachlich, fließend und verhandlungssicher – spricht, dürfte ein großer Pluspunkt für sie gewesen sein. Hinzu kommen Englisch, Französisch und Italienisch – auch dies wichtige Voraussetzungen, um als königliche Vertreterin des Bayerischen Bieres im Ausland glaubhaft auftreten zu können.

Als Zweitplatzierte bei der gewichteten Wahl, bestehend aus Onlinevoting, 5-köpfiger Juryentscheidung und abendaktuellen Saalwette, folgte Veronika Elisabeth Huber (24 Jahre) aus Übersee (Oberbayern). Drittplatzierte wurde Sophie Wurm (22 Jahre) aus Pappenheim (Mittelfranken).

Doch welchen Aufgaben mussten sich die Finalistinnen stellen? Zunächst wurden die Kandidatinnen in einem Kurzvideo in ihrem Lebensumfeld gezeigt. Jede Teilnehmerin erklärte, warum sie glaubt, sich für das Amt der Bayerischen Bierkönigin zu eignen. Und auch Freunde und Bekannte befürworteten ihre jeweilige Favoritin.

Nach diesem virtuellen Eindruck traten die Finalistinnen einzeln auf und stellten ihr Fachwissen rund um Bayerisches Bier mit der Beschreibung eines blind von ihnen auserwählten Bieres unter Beweis. Wichtig war hier auch, das richtige Bierglas für das jeweilige Bier zu wählen. Es folgte die eingehende Befragung durch die Jury. Fazit: die sieben Kandidatinnen beeindruckten mit sicherem Auftreten, Eloquenz und in anmutigem Dirndl das Publikum und die Jury. Angesichts des Präsidenten des Bayerischen Brauerbundes, Friedrich Dürr, einer strengen Jury und über 350 Gästen sowie ungewöhnlich zahlreichen Medienvertretern war es nicht leicht, Ruhe, Konzentration und Selbstbewusstsein zu wahren! Ein Kompliment an alle Kandidatinnen!

Friedrich Dürr dankte Barbara Hostmann, der 3. Bayerischen Bierkönigin. Sie hatte es auf überzeugende Weise verstanden, die Wertigkeit des Bayerischen Bieres im In- und Ausland zu repräsentieren.

Zur neutral besetzten Jury zählten Modedesignerin Lola Paltinger, Moderatorin Karin Schubert, Wiesn-Wirt Sepp Krätz, Tourismusmanager Ulrike Scharf und Brauerpräsident Friedrich Düll.

Die Alte Kongresshalle auf der Theresienhöhe in München war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Roman Röll erwies sich als eloquenter Moderator, die sechs Mann-Kapelle Cuba Boarischen sorgte für fetzige Musik und nicht zuletzt setzten Fanclubs der Finalistinnen die Gäste unter Strom. Superstimmung – grad recht, wie’s sich für eine Wahl zur Bayerischen Bierkönigin gehört!
Brigitte Karch

Weitere Informationen:
www.bayrisch-bier.de
(Der Link wurde am 12.04.2013 getestet.)

Bildtext (v.l.): Die Zweitplatzierte Veronika Huber aus Übersee, die neue Bayerische Bierkönigin Maria Krieger, die Dritte Sophie Wurm (Pappenheim). Foto: Bayerischer Brauerbund