Deutscher Krimipreis 2012 geht an Mechtild Borrmann


Das Bochumer Krimi Archiv würdigt mit der undotierten Auszeichnung ihren Roman „Wer das Schweigen bricht“, in dem die Schriftstellerin die Aufklärung eines Verbrechens aus der Zeit des Nationalsozialismus beschreibt. Ein Jury-Mitglied lobte, Mechthild Borrmann sei mit ihrem Buch „ein sehr ruhiger, nahgehender Kriminal-Roman über Jugend, Liebe und Zurückweisung gelungen, der seine Glaubwürdigkeit aus den sorgfältig gezeichneten Figuren und ihren Lebensumständen bezieht“.

Mechtild Borrmann ist seit 2011 freie Schriftstellerin und Mitherausgeberin des Magazins „Tentakel", das sich mit Literatur aus Ostwestfalen-Lippe befasst. Zuvor hat sie bis 2009 ein eigenes Restaurant in der Altstadt von Bielefeld betrieben. Ihr Roman "Wer das Schweigen bricht" stand im August auf Platz 1 der KrimiZeit-Bestenliste.

Weitere Informationen:

www.krimilexikon.de

(Der Link wurde am 30.03.2012 getestet.)