ZFMK: Margarethe Koenig Preis an Julia Schwarzer vergeben


Der Margarete Koenig Preis ist nach der Ehefrau des Museumsgründers benannt. Er umfasst einen Arbeitsvertrag über 12 Monate und verfolgt das Ziel, jüngst promovierte Wissenschaftlerinnen zu fördern. Die Preisträgerinnen sollen das Jahr nutzen, um Ergebnisse zu publizieren, an Fortbildungen und Kongressen teilzunehmen, Anträge und Bewerbungen zu schreiben. Erste Trägerin des neuen Preises ist Dr. Julia Schwarzer mit einer Arbeit über Buntbarsche im unteren Kongofluss.

Die erste Gewinnerin des Preises, Julia Schwarzer, darf den Dr. noch nicht in ihrem Namen nennen, aber es sind nur noch wenige Formalitäten zu erledigen, bis die junge und sympathische Wissenschaftlerin den Titel auch offiziell führen darf.

Wer war Margarethe Koenig, Ehefrau des Gründers des Museums Koenig? Insgesamt 56 Jahre stand sie an der Seite ihres Mannes und begleitete ihn fast auf allen seinen ausgedehnten Forschungsreisen. Sie führte sorgfältig Tagebuch und verfasste auch eine eigene, 84 Seiten starke publizierte Schrift: "Reiseskizzen aus Tunis", in der sie Erlebnisse der Tunesien-Expedition von 1891 festgehalten hat. Auch vollendete sie nach dem Tod ihres Mannes eine Monographie über die Vögel am Nil. Ihre tatsächlichen Leistungen sind zu Lebzeiten nie gewürdigt worden. Dies sind zweifellos Gründe genug, einen der Frauenförderung in der Zoologie gewidmeten Preis nach dieser großartigen Frauenpersönlichkeit zu benennen!
(Quelle: ZFMK)

Weitere Informationen:
www.zfmk.de

(Der Link wurde am 25.03.2012 getestet.)

Bildtext: Julia Schwarzer. Foto (Detail): ZFMK, Bonn