Weltfrauenkonferenz in Venezuela


Auf der Weltfrauenkonferenz vom 4. bis 8. März versammeln sich Frauen aus der ganzen Welt, um über den Kampf für die wirkliche Befreiung der Frauen zu diskutieren. Die Ziele sind unter anderem: Austausch von Erfahrungen, Zusammenarbeit und Förderung von Solidaritätsaktionen, Schaffung eines neuen Systems des Informationsaustausches. Angestrebt wird, in Verbindung mit der Weltfrauenkonferenz, die Frauenbewegungen weltweit nachhaltig zu stärken.

In ganz Deutschland, wie in Berlin, Kassel, Düsseldorf, München, Tübingen, Duisburg, Hattingen usw. finden Aktivitäten zum Internationalen Frauentag statt. Die Stadtfrauenkonferenzen machen dabei überall gemeinsam mit dem Frauenverband Courage, Gewerkschaften, Migranten-Organisationen, Parteien und Initiativen die Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen bekannt.

Kampagnen gegen Gewalt an Frauen und Kindern, Ehrenmorde und Steinigung werden ebenso thematisiert wie Forderungen nach vollwertigen Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Mindestlohn, gegen Niedriglohn, Leiharbeit und für gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Auch ein ausreichender Schutz der Frauen und Mädchen, sei es am Arbeitsplatz oder zu Hause, in Schule und Ausbildung oder im Alter wird gefordert.

In München findet am 5. März von 11:00 bis 14:00 Uhr am Rotkreuzplatz eine Kundgebung zur Weltfrauenkonferenz statt.

Weitere Informationen:
www.weltfrauenkonferenz.de

(Der Link wurde am 04.03.2011 getestet.)