Claudia Effenberg: „Eigentlich bin ich ja ganz nett“


Es ist eine Art Autobiographie, die die 44-jährige veröffentlicht hat. Es beginnt mit Kläuschen (wer das war, wird hier nicht verraten), dehnt sich über das herzige Intercity-Plakat der Deutschen Bundesbahn und die internationale Model-Karriere, ihre erste Ehe, ihre zweite Ehe und ihre Rolle als Mutter und Ehefrau, die betrogene und wieder glückliche Ehefrau bis zur Gegenwart. Heute arbeitet Claudia Effenberg als Modedesignerin und ist mit ihrem Mann und den beiden gemeinsamen Kindern "endlich angekommen", wie sie schreibt. Es ist ja auch zu schön, dass sie kürzlich in Weiß geheiratet hat in Florida "mit allem Drum und Dran". Wen? Natürlich Stefan Effenberg, wen sonst.

brikada-Bewertung: Das Buch liest sich amüsant und räumt mit ihrem Zicken-Image gründlich auf. Ein paar beherzigenswerte Weisheiten für den Ehe-und Trennungs-Alltag sind auch dabei. Flotte Lektüre durchaus mit ein wenig Tiefgang, ein Muss für Promi-Liebhaberinnen. Mehr als die "Frau von Effe".
Doris Losch

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Claudia Effenberg: "Eigentlich bin ich ja ganz nett", 176 Seiten, Taschenbuch, Euro 9.95, ISBN 978 3 426 78332 0, erschienen im Knaur Taschenbuchverlag, München.

Bei Amazon kaufen