Christa Stewens verleiht Bayerischen Frauenförderpreis 2008 an Ernie Egerer


Die Privatbrauerei und der Mineralbrunnenbetrieb Heinrich Egerer in Großköllnbach wurde bereits im Jahr 2000 mit dem Frauenförderpreis und 2004 als Best-Practice-Unternehmen ausgezeichnet. "Das Engagement der Brauerei ist nachhaltig. Die innovativen Arbeitszeiten und die unkonventionellen Ideen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind heute wie damals kennzeichnend. Geschäftsleiterin Ernie Egerer setzt sich weit über das Unternehmen hinaus für Chancengerechtigkeit ein und wird hierzu europaweit als Referentin zum Thema ´Chancengerechtigkeit von Frauen und Männern im Erwerbsleben´ angefragt", so die Ministerin.

"Unternehmen müssen das Potential der gut ausgebildeten und motivierten Frauen besser nutzen. Wir brauchen Unternehmen, die mit innovativen Ideen ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, Familie und Erwerbstätigkeit besser in Einklang zu bringen. Dass dies möglich ist, beweisen eindrucksvoll die diesjährigen Preisträgerinnen und Preisträger des Bayerischen Frauenförderpreises", erklärte Frau Christa Stewens weiterhin.

Zudem betonte die Ministerin, verfügen "Frauen über die besten Qualifikationen. 55,5 Prozent der Schüler, die die Hochschulreife erlangen, sind weiblich. Dabei sind Schülerinnen durchschnittlich um 0,3 Notenpunkte besser als ihre männlichen Klassenkameraden. Auch 53,8 Prozent aller Studierenden an den Universitäten sind Frauen." Leider spiegle sich der Bildungserfolg der Frauen noch nicht ausreichend bei der Erwerbstätigkeit wider. Als Beispiele nannte die Ministerin die höhere Arbeitslosenquote von Frauen, den geringen Anteil von nur vier Prozent Frauen im Topmanagement großer deutscher Unternehmen sowie die Gehaltskluft zwischen Frauen und Männern.

Weitere Informationen:
www.stmas.bayern.de
www.egerer.de
www.dagusta.de

(Die Links wurden am 09.10.2008 getestet.)