Cornelia Füllkrug-Weitzel mit Verdienstkreuz am Bande ausgezeichnet


Bei der Überreichung das ihr von Bundespräsident Prof. Dr. Horst Köhler verliehene Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland würdigte der Ministerpräsident ihr herausragendes Engagement in der Diakonie, in der Ökumene und in der Mission. „Cornelia Füllkrug-Weitzel hat sich in ihren langjährigen Tätigkeiten in der ökumenischen Diakonie, in der weltweiten Katastrophenhilfe und im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirche Deutschlands sowie mit ihrem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement große Verdienste um das Gemeinwohl erworben“, erklärte der Regierungschef.

Als Leiterin der Ökumenischen Diakonie in der EKD sei Cornelia Füllkrug-Weitzel für die Hilfsaktion „Brot für die Welt“, für die „Diakonie Katastrophenhilfe“ und die Organisation „Hoffnung für Osteuropa“ verantwortlich und setze sich weit über das zu erwartende Maß hinaus für deren gesellschaftliche Anerkennung und Arbeit sowohl in der kirchlichen als auch in der säkularen Öffentlichkeit ein. „Brot für die Welt“ leiste in mehr als 1.000 Projekten gemeinsam mit einheimischen Kirchen und Partnerorganisationen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa Hilfe zur Selbsthilfe. Mit der „Diakonie Katastrophenhilfe“ helfe Cornelia Füllkrug-Weitzel weltweit, wo die Not am größten sei. Sie unterstütze Menschen, die Opfer von Naturkatastrophen, Krieg und Vertreibung geworden sind und diese Notlage nicht aus eigener Kraft bewältigen können – unabhängig von Religion, Hautfarbe und Nationalität.

Text und Foto: Staatsministerium von Baden-Württemberg

Weitere Informationen: www.baden-wuerttemberg.de

(Der Link wurde am 09.12.2007 getestet.)

Bild: Cornelia Füllkrug-Weitzel.