Marianne Krüll wird „BücherFrau des Jahres“ 2007


Die Autorin wurde auf der Frankfurter Buchmesse 2007offiziell zur „BücherFrau des Jahres“ geehrt. Die Laudatio hielt Susanne Elpers, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik, Vergleichende Literatur- und Kulturwissenschaft der Universität Bonn.

In ihren Publikationen und Vorträgen setzt sich Frau Krüll unermüdlich für die Stärkung der Position von Frauen in allen Bereichen gesellschaftlichen Lebens, vor allem in Wissenschaft und Beruf ein. "Wie werden Menschen – und zwar insbesondere Frauen – in unserer Gesellschaft so wie sie sind?" ist ihre zentrale Frage, die sie mit geschärftem weiblichen Blick zu beantworten sucht. Dabei gelingt es Dr. Marianne Krüll Theorie und Praxis in eindrucksvoller Weise zu verbinden.

Dr. Marianne Krüll war bis zu ihrer Pensionierung 1998 Akademische Rätin am Seminar für Soziologie der Universität Bonn. Ihre Schwerpunkte in der Lehre waren unter anderem Frauenforschung und Sozialisationsforschung, Familiensoziologie und Empirische Sozialforschung. Darüber hinaus engagierte sie sich in verschiedenen Hochschulgremien und war Mitbegründerin der Arbeitsgemeinschaft Frauenforschung an der Universität Bonn.

Seit über 30 Jahren forscht sie zu unterschiedlichsten Themen, deren Gemeinsamkeit die weiblich-feministische Perspektive ist. Sie veröffentlichte zahlreiche Artikel und Bücher, die zum Teil in mehrere Sprachen übersetzt wurden. Die erfolgreichsten Titel waren: „Freud und sein Vater“ (1979), "Die Geburt ist nicht der Anfang" (1989) „Im Netz der Zauberer – Eine andere Geschichte der Familie Mann“ (1991), „Käthe, meine Mutter“ (2001) und – soeben im Klett-Cotta Verlag erschienen – „Die Mutter in mir – Wie Töchter sich mit ihrer Mutter versöhnen“.

Weitere Informationen:
www.MarianneKruell.de
www.buch-pr.de
www.akademie-verlags-pr.de

(Die Links wurden am 07.12.2007 getestet.)

Bild: Dr. Marianne Krüll. Foto: Malin G. Kundi