Exportpreis Bayern 2007 an Hotel zur Stadt Mainz in Würzburg


„Die Preisträger haben neue Märkte im Ausland erfolgreich und viel versprechend in Angriff genommen. Sie zeichnen sich durch besondere unternehmerische Leistungen und Innovationsbereitschaft bei der Erschließung neuer Märkte aus“, so Müller.

Zu den Preisträgern zählt auch das von den drei Damen Schwarzmann geführte Hotel zur Stadt Mainz in Würzburg in der Kategorie Tourismus.

Wirtschaftsministerin Müller gratulierte allen Preisträgern zu ihrer hervorragenden Leistung. „Die Preisträger haben eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass am Standort Bayern durch Innovation und langfristige Unternehmensstrategien Spitzenleistungen und Wachstum möglich sind. Sie machen anderen Unternehmen Mut, sich den Herausforderungen der Globalisierung offensiv zu stellen und die damit verbundenen Chancen erfolgreich zu nutzen“, so Müller.

In der hochkarätig besetzen Jury war unteren anderen Prof. Dr. Dr. Marion Schick, Präsidentin Hochschule München, vertreten

Hintergrund:
Der Exportpreis Bayern wurde in diesem Jahr erstmalig vom Bayerischen Wirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Bayerischen Industrie- und Handelskammertag und der Arbeitsgemeinschaft der bayerischen Handwerkskammern an kleine und mittlere Unternehmen mit maximal 50 Vollzeitbeschäftigten verliehen. Bewerben konnten sich Unternehmen mit Sitz in Bayern und einer Mitarbeiterzahl von bis zu 50 Vollzeitbeschäftigten. Der Exportpreis wird zukünftig jährlich verliehen. Die Bewerbung für den Exportpreis Bayern 2008 ist ab Frühjahr 2008 wieder möglich.

Weitere Informationen: http://www.hotel-stadtmainz.de/
www.exportpreisbayern.de und www.dagusta.de

(Die Links wurden am 17.11.2007 getestet.)

Bild: Wirtschaftsministerin Emilia Müller mit den Preisträgerinnen der Kategorie Tourismus: Hotel „Zur Stadt Mainz" aus Würzburg – Anneliese (vorne links), Wilhelmine (rechts) und Margarete Schwarzmann (links).