Erna Egerer mit Bayerischer Staatsmedaille für soziale Verdienste geehrt


Weitsichtige Lösungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Ausbildung junger Menschen und engagierte ehrenamtliche Tätigkeit “ all dies gehört für die Unternehmerin Erna Egerer aus Pilsting seit Jahren zum „ganz normalen Alltag“. Nun erhielt Erna Egerer, die bereits im vergangenen Jahr mit der Bayerischen Verfassungsmedaille in Silber geehrt wurde, im Rahmen einer Feierstunde ebenso die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste.

In der Laudatio heißt es:
Frau Erna Egerer gibt als Leiterin eines Brauerei- und Mineralbrunnenunternehmens zusammen mit ihrem Ehemann ein vorbildliches Beispiel für ein nicht nur an betriebswirtschaftlichen Interessen, sondern auch an sozialer Verantwortung orientiertes Unternehmertum.

Das Unternehmen Egerer zählt im Bereich der Gemeinde Pilsting zu den wichtigsten Arbeitgebern im ansonsten weitgehend landwirtschaftlich geprägten Umland. Etwa ein Viertel der Arbeitsplätze wird von Frauen eingenommen. Ein besonderes Anliegen ist es Frau Egerer, den Beschäftigten die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu ermöglichen. Durch das Angebot flexibler Arbeitszeitmodelle sowie von Telearbeitsplätzen bietet ihr Unternehmen insbesondere Müttern einen attraktiven Arbeitsplatz. Auch in den Bereichen Ausbildung junger Menschen, Hilfe bei Alkoholproblemen und Förderung des Zusammenhalts der Betriebsgemeinschaft zeigt Frau Egerer als Geschäftsführerin außergewöhnliches Engagement. Beschäftigte mit Alkoholproblemen erhalten intensive Beratung, evtl. finanzielle Hilfen und nach einer Therapie ihre Arbeitsstelle wieder, ggf. werden sogar die Anforderungen des betroffenen Arbeitsplatzes entsprechend verändert.

Neben ihrem unternehmerischen Engagement ist Frau Egerer in mehreren Ortsvereinen ehrenamtlich tätig. Mit großer Hilfsbereitschaft steht sie beratend zur Seite und unterstützt die Vereine unter anderem auch materiell. Hervorzuheben ist zudem ihr Einsatz im Bereich der Suchtprävention und „arbeit in der Ortsgruppe des Kreuzbundes Landau a.d. Isar, in der Frau Egerer auch ihr Wissen als ausgebildete Familien- und Paartherapeutin einbringt.

Frau Egerers Beispiel zeigt, dass ein wirtschaftlich erfolgreich geführtes Unternehmen und das Eingehen auf die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten kompatibel sind. Mit ihrer sozialen Schwerpunktsetzung im eigenen Unternehmen, aber auch ihrem Engagement zum Wohle der Dorfgemeinschaft hat sie sich große Verdienste erworben.

Quelle und Foto: Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Bild (v.l.): Christa Stewens, Bayerische Staatsministerin für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, überreicht Erna Egerer die Bayerische Staatsmedaille für soziale Verdienste mit Urkunde.