BAMBI 2007 an Sophia Loren


Sie erhält den Preis für ihre einzigartige Lebensleistung im italienischen und internationalen Film und für ihre Rolle als unvergleichliche kulturelle Botschafterin ihrer italienischen Heimat.

Die Karriere der in Rom geborenen und in Neapel aufgewachsenen Tochter eines Handwerkers und einer Schauspielerin begann bei einem Schönheitswettbewerb. Sophia Loren wurde bei der Wahl zur "Miss Rom" zwar nur Zweite, dafür entdeckte sie einer der Juroren für den Film: Carlo Ponti, der legendäre italienische Produzent, der auch ihr Ehemann werden sollte. 50 Jahre, bis zum Tod Pontis im Januar 2007, hielt ihre Ehe.

Rund 100 Filme drehte Sophia Loren seit ihrer ersten Hauptrolle in "Aida" im Jahr 1953. Mit ihren italienischen Filmen und mit ihren Hauptrollen in großen internationalen Produktionen trug Sophia Loren italienische Kultur in alle Welt. Sie schrieb Filmgeschichte und fast jeder Titel ihrer Filme erzählt auch ein Stück ihrer eigenen Geschichte: "Es begann in Neapel", "Hochzeit auf Italienisch", "Stolz und Leidenschaft", "Wie herrlich, eine Frau zu sein", "Eine Frau für schwache Stunden", "Für Männer gefährlich", "Das Geheimnis meiner Schönheit", "Die Über-Sinnliche". Neben zahllosen bedeutenden internationalen Filmpreisen und einem Stern auf dem "Hollywood Walk of Fame" wurde Sophia Loren zweimal mit dem Oscar ausgezeichnet, u. a. 1962 für das bewegende Kriegsdrama "Und dennoch leben sie". Fünfmal erhielt sie den Golden Globe – und achtmal den BAMBI.

Die BAMBI-Jury begründet die Wahl: "Der neunte BAMBI für Sophia Loren ist eine Verbeugung vor einer starken Frau, die mit ihrer unwiderstehlichen Ausstrahlung, ihrem großen Talent und ihrem unbestechlichen Charakter Außergewöhnliches vollbracht hat."

Weitere Informationen: Das ausführliche Interview mit Sophia Loren erschien aktuell in BUNTE (Ausgabe 41/ 4. Oktober 2007).

Text und Foto: BAMBI

Bild: Sofia Loren (Detailaufnahme: BAMBI 2004 in Hamburg: Sophia Loren als Laudatorin für Tom Hanks)