Für Sie aufgespürt: fischer Flüssigdübel Fill & Fix hält in jedem Baustoff

Selbst ist die Frau beim Befestigen von Gardinenstangen, Garderoben, Deckenlampen, Wandregalen oder Hängeschränken. Doch was ist, wenn sich das Befestigen der gewünschten Gegenstände als schwierig erweist? Und sie einfach nicht halten wollen.

Ist der Baustoff zu porös, zu weich oder zu locker, dann entstehen oftmals zu große oder ausgerissene Bohrlöcher. Oder es wird das Millimeter-Maß überschritten. Es vergrößert sich bei jedem Schraub-Versuch. Grund ist meist der Baustoff der jeweiligen Wand oder Decke, oft aber auch ganz einfach ein Bohrfehler. Probate Hilfe verspricht etwa der Flüssig- und Reparaturdübel Fill & Fix von fischer. fischerwerke GmbH & Co. KG mit Sitz in Waldachtal.

Bei dem Flüssig- und Reparaturdübel handelt es sich um einen 2- komponentigen Flüssigdübel aus Harz und Härter, mit einer kurzen Härtezeit für eine schnelle Reparatur. Der Flüssigkeitdübel „sitzt“ auch in schwierigen oder maroden Baustoffen, zur Freude von beispielsweise Bewohnern von Altbauten.

Da der Flüssigdübel zudem abgeschliffen und überstrichen werden kann, eignet er sich auch zum Verfüllen nicht mehr benötigter Bohrlöcher vor dem Streichen. Aufgrund der speziellen Rezeptur lassen sich zudem Schrauben, auch gängige Holzbauschrauben, in die Masse ein- und wieder ausdrehen. Die Montage ist denkbar einfach: Statikmischer auf die Verschlusskappe anbringen, diese öffnen, kurz den Flüssigdübel auspressen, bis ersichtlich ist, dass beide Komponenten vermischt sind und dann die Masse nur noch in das Bohrloch von Vollbausteinen pressen.
(Quelle: fischerwerke)


Weitere Informationen:
www.fischer.de

Titelbild: Fill-and-Fix-Anwendungsfoto. Foto: © fischer.de