AFAG präsentiert mit AMERICANA 2017 einen Top-Event der Westernreiter

 

Augsburg. – Die AMERICANA 2017 – eine Messe mit unglaublich vielen Emotionen. Hier finden die Besucher ein Flair, dass ganz dicht an die viel bewunderte Western-Stimmung anknüpft. Das betonte Heiko Könike, Gesamtleitung AMERICANA, während der Auftakt-Pressekonferenz.
Natürlich stehen Pferde im Mittelpunkt. Aber auch 510 Rinder aus Deutschland sind vor Ort, alles Weidevieh und kein Milchvieh (der Tierschutz hat keine Einwendungen gemacht) geben sich die Ehre. Zwar gibt es keinen Kleiderzwang, aber Besucher im typischen Cowgirl- bzw. Cowboy-Outfit, oftmals mit Stetson (!) zeigen sich auf der Americana von ihrer besten, stimmigen Bekleidungsseite.

Sattelprobe. Foto: © americana.de

 Noch vor wenigen Tagen war auf dem mittlerweile knapp 48.000 Quadratmeter großen Augsburger Messegelände (plus 13% gegenüber dem Vorjahr) kaum etwas vom bevorstehenden Mega-Event zu erkennen. Doch wie aus dem Nichts entstand in kurzer Zeit eine perfekte Westernstadt für mehrere Messetage. Mit buntem Treiben, gemütlichen Saloons und originell dekorierten Verkaufsständen. Das sagenhaft breitgefächerte Angebot rund ums Westernreiten entzückt Reiter und Besucher. Das Publikum weiß: Produktauswahl und Messepreise stimmen – und kauft!

Auf knapp 48.000 Quadratmetern erwartet die Fans ein noch nie da gewesenes Angebot rund ums Westernreiten, dazu die Weltelite der Westernreiter – 350 Teilnehmer treten in 48 Entscheidungen gegeneinander an – und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehreren Reitringen, einem Gesundheitsforum, der Westerntown und jeder Menge Mitmachgelegenheiten für die kleinen Gäste.

Nachwuchs-Cowboys & -Indianer im Kinderland sind in Halle 2 bestens aufgehoben. Bei Pullman City können sie Gold waschen, Federschmuck basteln oder ihre Geschicklichkeit mit dem Lasso oder beim Bull-Riding unter Beweis stellen. Die Moonlight Ranch 24 ergänzt das Angebot mit Ponyreiten und Tipps zum Umgang mit den kleinen Pferden

Bandagen. Foto: © americana.de

 

Doch auch sportliche Prominenz – 350 Teilnehmer treten in 48 Entscheidungen gegeneinander an – und ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehreren Reitringen, einem Gesundheitsforum, der Westerntown und jeder Menge Mitmachgelegenheiten für die kleinen Gäste – erwartet die Americana-Besucher. Wichtig auch: Workshops für den Reiter-Trainingsnachwuchs. Neu hinzugekommen sind: Tourismus, Food, Reiterangebote sowie Stallbau und Logistik.

Europas führende Westernmesse legt weiter zu

Darauf dürfen sich die AMERICANA-Besucher ganz besonders freuen: 331 Aussteller aus 12 Ländern präsentieren ihre Neuheiten und aktuellen Angebote für alle Bereiche des Western- und Freizeitreitens – mehr als je zuvor: Sättel und Zaumzeug, Gebisse, Stiefel, Hüte und Jeans, Produkte für Pferdepflege, Stall und Weide, Urlaubsreisen in die USA und – natürlich – viele, viele Pferde.

Breiter geworden ist der Investitionsgüterbereich, hier gibt es von Zugmaschinen und Trailern bis hin zur Stalltechnik und ganzen Reithallen sehr viel Innovatives zu sehen. Und natürlich sind die führenden Anbieter aus dem In- und Ausland alle wieder in Augsburg dabei. Kein Wunder, dass viele Besucher mit ihren Anschaffungen bis zur AMERICANA warten, vor allem, wenn es um größere Investitionen geht. Denn nirgendwo sonst sind die Vergleichsmöglichkeiten so gut und die Messeschnäppchen so attraktiv.

Pflicht für alle Reiter: die Foren & Show-Ringe der AMERICANA

Neun von zehn Besuchern reiten. Für sie sind die Demonstrationen und Informationen in den vier Foren und Showringen ein wichtiger Besuchsgrund. Im AMERICANA Forum in Halle 3 stellen beispielsweise internationale Spitzentrainer ihre Ausbildungsmethoden vor und geben wertvolle Trainingstipps. Für Pferdebesitzer ebenfalls hochinteressant: Hier werden auch die Gold- und Silberhengste der Stallionpromotion präsentiert. Wer noch den richtigen Hengst für seine Stute sucht, kann hier ein echtes Schnäppchen machen. Unter anderem nehmen Gotta Gold Chain, Undercover Spook sowie erstmals die amerikanischen Hengste Shiners Voodoo Dr und Wimpyneedsacocktail an der Stallion Promotion teil. Pat Parelli in Halle 1, neue Reitsporttrends und das Gesundheits-Forum in Halle 2

Wer sich für das Thema Natural Horsemanship interessiert, kommt daran nicht vorbei: Im Parelli-Ring in Halle 1 dreht sich alles um Themen wie „Wie lernen Pferde wirklich?“, „Hängertraining“ bis hin zu „Parelli für Kids“. Auch Test Rides mit Ute Holm werden an dieser Stelle angeboten.

Aktuelle Trends wie Working Equitation und Cowboy Dressage werden im Reitring in Halle 2 demonstriert. Reiter anderer Disziplinen können sich hier am Rind beweisen – und Vaquerowunder Kenzie Dysli wird ihr phänomenales Können eindrucksvoll zeigen. Im Gesundheitsforum in Halle 2 können sich die Besucher umfassend über Allergien und Hautprobleme bei Pferden, PSSM, Faszientherapie, Naturheilverfahren oder Physiotherapie informieren und mit den Experten sprechen.

Westernreitsport vom Feinsten: Die Stars zu Gast in Augsburg

Groß ist wie immer die Nachfrage von Seiten der Teilnehmer. Seit Monaten fiebern die besten Open und Non Pro Reiter aller Disziplinen ihrem Start in der großen Augsburger Arena entgegen. Die AMERICANA gilt international schon immer als Mekka des Reining-, Cutting- und Cowhorse-Sports. Unter anderem sind hier die $ 50.000-added NRHA World Cup Bronze Trophy Reining Open, der $ 10.000-added NCHA World Cup Open und die $ 19.500-added ERCHA Futurity ausgeschrieben. Für internationale Spitzenreiter wie Bernard Fonck und Rudi Kronsteiner, Cira Baeck, Tina Künstner-Mantl, Grischa Ludwig, Denis Pini, Gianluca Munarini oder Morey Fisk zählt damit die AMERICANA zu den Pflichtterminen im Showkalender.

 

Trail-Reiterin Carolin Lenz. Foto: © Brigitte Karch


 

 

AMERICANA-Turnierleiterin Sandra Quade. Foto: © Brigitte Karcch

 

Red Grizzly Saloon – der Flair des Wilden Westens

 

Skurrile Deko im Red Grizzly Saloon. Foto: © Brigitte Karch

Ist eine AMERICANA ohne Red Grizzly Salon vorstellbar? Wer ihn kennt, sagt „nein“. Wer ihn nicht kennt, sollte ihn auf jeden Fall kennenlernen. Denn unmittelbar hinter den Schwingtüren beginnt der Wilde Westen. Kann man nicht erklären, muss man erleben. Die Atmosphäre ist fantastisch, die Countrybands erstklassig, das Bier frisch gezapft – was will man mehr? Benannt wurde der Saloon nach dem gut drei Meter hohen (präparierten!) Grizzlybären hinter der Theke.
(Quelle: Americana 2017)

 

Es ist wirklich eine Sucht, wenn man hier ist. Sogar als Nicht-Westernreiter-Affina kann man sich der Americana nicht entziehen. Die AFAG-Messeleitung hat hier eine ganz tolle Westernwelt kreiert. Es wird auf jeden Fall viel Spaß machen. Man kommt hier hin und taucht ein und ich wette, keiner will mehr auftauchen, sagte AMERICANA-Turnierleiterin Sandra Quade während der Auftaktpressekonferenz in Augsburg.

 

Unsere Empfehlung: Probieren Sie es, liebe Leserinnen und Leser, einfach mal persönlich aus!!

Weitere Informationen:
ww.americana.de


Titelbild: Extreme Trail.
Foto: © americana.de