Es jubeln die Schweine!


Vegane Restaurants, vegane Kochbücher, begeisterte Artikel über veganes Essen in sämtlichen Medien, Blogger kriegen sich nicht mehr ein und so manche Übergewichtige erhoffen sich ganz neue Wege fürs nachhaltige Pfundeabschmelzen.
Müssen Metzger und Fleischereifachverkäuferinnen um ihren Job bangen? Stehen Molkereien und Käsereien vor dem Aus? Verlottert das Allgäu, weil keine Kühe mehr die Landschaft pflegen und abgrasen?

Die vegane Ernährung erlaubt nämlich weder Fleisch noch Fisch noch Käse und Milch, kein Ei, keinen Honig. Alles „was vom Tier“ stammt, wird abgelehnt, ist sozusagen Pfui. Und, was bleibt denn da noch? Ooch, eine ganze Menge, alles Gemüse von A bis Z – sogar die wiederentdeckte Tomatensorte „Ochsenherz“ ist ok – sämtliche Kräuter ob wild oder zahm, ungiftige Pilze, alles Getreide, Sojabohnen, Linsen in allen Farben, Buschbohnen, sämtliches Obst von Apfel bis Zitrone.

Zwei ausgesprochen gute Nachrichten wollen wir nicht verschweigen: Alkohol ist erlaubt! Hundertfünfzigprozentige Veganer trinken freilich nur veganen Champagner, der ist nicht mit sündigem Eiweiß geklärt. Ebenso Schokolade, sofern es sich nicht um Milchschokolade handelt. Schokolistas aufgemerkt: Es gibt ganz köstliche Rezepte für Schokotorten und Mousse au Chocolat mit Sojasahne, Sojamilch, echtem Kakaopulver und Zartbitterkuvertüre, wer schmölze da nicht dahin, ob vegan oder nicht. Bei Blindtests schneiden übrigens die veganen Schoko-Schleckereien nicht selten besser ab, das haben wir im selbstlosen Selbstversuch festgestellt.

Und wenn frau so die Rezepte der aktuellen Vegan-Kochbücher durchblättert, kommt durchaus auch bei eingefleischten Schweinsbraten-Genießerinnen Appetit auf: Weißer Spargel und Rhabarber mit glasiertem Tofu, Kumquat-Dressing, Brokkoli und Kartoffelsalat, Spinat-Gnocchi mit Orientlinsen, Germknödel mit Waldbeerensauce, Schokomousse-Torte …

Vielleicht sollte frau ja konvertieren! Eine Illusion allerdings gilt es gleich abzuschminken: Schlankwerden ist nicht mit vegan allein, herzhafter Genuss von Schokomousse u.ä. hält die Pfündchen schön am Körper fest. Und betrunken wird man auch. In diesem Sinne ein dreifaches Prost auf die vegane Bewegung!

PS: Frage: Lassen sich fleischfressende Pflanzen eigentlich auch vegan ernähren??
Doris Losch
Bildtext: Veganes Stillleben mit Bohnenkraut, Möhre und Zwiebel. Foto: Doris Losch