Doris Losch: Die Sechziger-Löwinnen


Bloß fehlt bei den meisten Frauen so die ganz echte Begeisterung (Männer sind ja mit 60 im dritten Frühling und legen sich eine 25-jährige Geliebte zu).

Mit dem 60. Geburtstag ist frau eine Seniorin, früher eine Matrone, auf jeden Fall eine alte Schachtel.

Sie legen ein Veto ein? Mit Recht. Es gibt bildschöne Frauen, die die magische 60 bereits eine Weile überschritten haben, Christine Kaufmann, Hannelore Elsner. Oder auch Frau Müller von nebenan. Oder wir selbst. Frau sollte die Zahl einfach ignorieren. Das geht aber nicht, weil es ja auch Vorteile gibt: Seniorenrabatt im Museum, preisgünstige Jahreskarte bei U- und S-Bahn, freier Zutritt zu lustigen Bastelnachmittagen im Altenclub. Und Rabatt beim Brillenkauf!

Eine wahre Flut von Ratgebern und mehr oder weniger humorvollen Büchern zum Thema Sixty plus steht uns zur Seite. Nach mancher Lektüre scheint ein Jauchzen angebracht: Ja, endlich 60, ach wie toll! Wir bleiben alle jung und schön, weil alles andere peinlich ist. Wie wird es erst mit 80 und 90 sein. Angesichts des grassierenden Jugendwahns wird sich frau gezwungen sehen, auch mit 90 noch ein erfülltes Liebesleben zu haben und als schräge Oma das arthritische Tanzbein zu schwingen.

Aber kommen wir auf den Fußballclub zurück. Löwen werden die Spieler genannt. Also: Lasst uns die Löwin in uns entdecken, die Tatzen schwingen und auch mit 60 plus noch aufs Siegertreppchen streben, rrroarrr!
Doris Losch