Hand in Hand – Spitzenköche und Flüchtlinge gemeinsam am Herd

 

 

 

 

Die zum Teil Sterne-gekrönten Spitzenköche sind hingerissen von den Wohlgerüchen des Orients und exotischen Zutaten und servieren wunderbare neue Kreationen. Mit von der Partie sind beispielsweise Roman Aster (Chef Pâtissier im „la vie, Osnabrück), Philip Rummele (Küchenchef im Hotel Adler, Asperg, 1 Michelin Stern), Johannes M. Steiger (Küchenchef in Scharffs Schlossweinstube, 1 Michelin Stern), Sonja Baumann (Küchenchefin in Gut Lärchenhof bei Köln).

Alle beteiligten Flüchtlinge erzählen von ihrem oft tragischen Schicksal, ihrer Flucht, ihrer Heimat und ihren Erfahrungen in Deutschland. Und natürlich von den Spezialitäten ihrer Heimat.Dazu zählen Klassiker wie Couscous zählt, Kibbeh (s. Interview mit Frau Shanaz), Kabuli Palau, Dal Bhat Tarkari … Die Rezeptfotos von Adrian Ehrbar sind so gut gelungen, dass man meint, die Köstlichkeiten förmlich auf der Zunge zu spüren.

Das Buch hat vier Herausgeber. „Vater der Idee“ ist Timo Wentzel, Student an der Hotelfachschule Heidelberg. Herausgeber und Köche haben auf Honorar verzichtet.

Vier Euro pro verkauftem Buch gehen an Flüchtlingsorganisationen.

Fazit: Es gibt kein besseres Mittel für Völkerverständigung und Integration als die Kulinarik – guten Appetit!
Autorin: Doris Losch

Hand in Hand – Spitzenköche und Flüchtlinge gemeinsam am Herd , Hardcover, ca. 300 Seiten, Lesebändchen, zahlreiche Abbildungen, Euro 30.00, ISBN 978 3 86913 717 9, erschienen bei arsvivendi, Cadolzburg.

Weitere Informationen:
www.arsvivendi.com

Bei Amazon kaufen