VEBU: Osterbäckerei ohne Ei

Der VEBU stellt einige Alternativen vor:
Reife Banane: Eignet sich gut für Kuchen. Banane zerdrücken und in den Teig einrühren. Die Banane schmeckt im Gebäck leicht vor. Eine halbe Banane ersetzt ein Ei.

Stärkemehl und Sojamehl: Wird mit Wasser angerührt und eignet sich für Kuchen und Gebäck. Besonders Sojamehl kann einen charakteristischen Nachgeschmack hinterlassen. Ein Esslöffel Mehl ersetzt ein Ei.

Apfelmus: Eignet sich sehr gut für Muffins und feuchte Teige. Der Apfelgeschmack geht beim Backen fast vollständig verloren. Drei Esslöffel Apfelmus ersetzen ein Ei.

Ei-Ersatzpulver: Das fertige Bindemittel besteht hauptsächlich aus Maisstärke und Lupinenmehl und wird mit Wasser angerührt. Es eignet sich ideal für leichtes Gebäck, Kuchen oder Bratlinge. Ein Teelöffel Ei-Ersatzpulver mit 40 ml Wasser gemischt ersetzen ein Ei. Ei-Ersatzpulver ist in Reformhäusern, Bioläden und gut sortierten Supermärkten erhältlich.

Leinsamen: Leinsamen eignen sich besonders für Vollkorn-Gebäck. Zwei Esslöffel gemahlener Leinsamen mit drei Esslöffel Wasser vermengt, ersetzen ein Ei.

Rührei-Rezept: Ein Rezept für eifreies Rührei finden Sie unter der Website vom VEBU.

Brandteigwindbeutel mit pikantem Tomatenhummus
(von VEBU-Köchin Marketa Schellenberg)
Zutaten für 30 Stück: Brandteig: 20 g Chiasamen, 50 g Mandeln, 400 ml Wasser, 250 ml Sojadrink , 50 g Margarine, 110 g Maisvollkornmehl, 110 g Weizenmehl, 10 g Zucker, 1 Msp Brotgewürz, Salz

Hummus: 500 g Kichererbsen (Dose, Ware abgetropft), 80 ml Olivenöl, 40 g Tahin (Sesammus), 50 g weiche Tomaten eingelegt in Öl oder getrocknete Tomaten in Orangensaft eingeweicht (abgetropft), Saft von einer Zitrone, 2 Zehen Knoblauch, 1 EL Chiliöl, 10 g Oregano getrocknet, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Chiasamen zusammen mit Mandeln in einem Hochleistungsmixer fein mahlen. Wasser zugeben und auf höchster Geschwindigkeitsstufe aufmixen. Masse in ein Schälchen umfüllen und 10-15 Minuten quellen lassen. Sojadrink mit Margarine aufkochen. Salz, Zucker und Brotgewürz zugeben. Maisvollkornmehl mit Weizenmehl vermischen und in einem Schub in die kochende Flüssigkeit einrühren. Die Masse unter ständigem Rühren abbrennen, bis sich auf dem Topfboden eine Kruste gebildet hat und die Masse zu einem kompakten Kloß geworden ist.

Brandmasse aus dem Topf nehmen und abkühlen lassen. Handrührgerät mit Knethaken bereitstellen. Die aufgequollene Chia-Mandelmasse in die Brandmasse einarbeiten. Backofen auf 200°C vorheizen. Backpapier auf die Backbleche legen. Fertige Brandteigmasse in einen Spritzbeutel füllen und auf das Backpapier kleine Windbeutel drapieren. In dem vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten backen, je nach Größe der Windbeutel. In den ersten 15 Minuten den Backofen nicht öffnen!

Die Windbeutel sind fertig, wenn sich die Oberfläche leicht braun färbt und das Gebäck sich beim Abheben leicht anfühlt. Auf dem Blech abkühlen lassen, danach in einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Alle Zutaten für den Hummus in einen Hochleistungsmixer geben und zu einer feinen Paste mixen, kräftig abschmecken. Vor dem Servieren die Windbeutel in der Mitte quer durchschneiden und den gut gewürzten Tomatenhummus mit einem Dressierbeutel mit glatter Tülle hineinspritzen. Mit Paprikarauten und Petersilie garnieren, auf einem Salatblatt anrichten. Am besten ein bis zwei Stunden im Voraus zubereiten, so dass sich der Geschmack von den Windbeuteln mit dem Hummus gut vereint.

Weitere Informationen:
www.vebu.de/ruehrei

Titelbild und Foto oben: VEBU-Rezept: Brandteigwindbeutel mit pikantem Tomatenhummus. Fotos: VEBU