Fuchs Spicy Secrets: Curcuma überzeugt durch exotisches Aroma und strahlende Leuchtkraft

Doch dieses Gewürz überzeugt nicht nur im Geschmack, sondern ebenso durch kräftige Farbigkeit: Curcuminoide, die goldgelben Farbstoffe dieses Wurzelstockes bringen Leuchtkraft und Sonnenglanz an alle Speisen. Kein Wunder also, dass in der indischen Küche Curcuma eines der populärsten Gewürze ist.

Allerdings braucht die Gelbwurzel noch einen verlässlichen Begleiter: Da die Farbstoffe fettlöslich sind, müssen stets Butter oder Speiseöl dazu gegeben werden. Am besten wird Curcumapulver gleich zu Beginn des Garvorganges in etwas Fett mit angeschwitzt, bevor die restlichen Zutaten in Topf oder Pfanne kommen.

Tropische Staude & Ingwergewächs
Die Bergregion des indischen Bihars, an der Landesgrenze zu Nepal gelegen, ist wohl die Heimat der Curcuma, die zur Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) zählt. Fruchtbares Land, sommerliche, tropische Temperaturen und monsunbedingte Niederschläge bieten beste Voraussetzungen für optimales Wachstum dieser großblättrigen Staude.

Unter der Erde verbirgt die Curcumapflanze jedoch ihren wahren Schatz: einen Wurzelstock, auch als Rhizom bezeichnet. Dieser wird ausgegraben und mit heißem Wasser behandelt. Hierdurch werden die Zellen geöffnet, die Farbstoffe können das Pflanzengewebe durchdringen. Danach wird der Wurzelstock noch an der Luft, ausgebreitet auf Matten, getrocknet. Heute produziert Indien den Hauptanteil dieses Gewürzes, doch bleiben rund 80% der Ernteerträge im Land und werden dort auch verwendet.

Kultgewürz & heilige Pflanze
Die leuchtende Farbe der Curcuma verhalf dieser in ihrem Heimatland zu hohem Ansehen: Als beliebte Speisewürze, intensives Färbemittel sowie wirksame Volksmedizin. Die ayurvedische Lehre Indiens schätzt seit Jahrtausenden die Curcuma als wichtige Heilpflanze, die die Doshas, die Lebensenergien, wieder ins Lot bringen kann. In früheren Zeiten wurde Curcuma in Indien sogar als „heilige Pflanze“ verehrt und noch heute wird dieses Rhizom bei religiösen und feierlichen Zeremonien eingesetzt.

Wegen ihrer leuchtenden Farbe wird die Gelbwurzel mit Sonnenkraft und Energie assoziiert. Mönche färben damit ihre Gewänder, Hochzeitspaare salben ihre Körper mit einer Curcumapaste und als Dankesgaben werden Curcumapflanzen dem Sonnengott geopfert.

Goldgelbe Speisefarbe & Currygewürz
Wird die Curcuma in ihrer Heimat auch gerne frisch verwendet, so setzt die europäische Küche mehr auf das gemahlene Pulver. Am bekanntesten ist der Einsatz von Curcuma in den zahlreichen Curry-Mischungen: Hier sorgt die Gelbwurzel für die appetitliche, goldgelbe Tönung. Auch als Speisefarbe bringt Curcuma leuchtende Couleur an Butter oder Senf.

 

Bildtext (r.): Curcuma in der edlen Metalldose mit 55g Inhalt, erhältlich im Lebensmitteleinzelhandel oder im autorisierten Online-Partnershop

 

 

Zu Unrecht steht Curcuma eher in der hinteren Reihe des Gewürzregals. Welch‘ wunderbare, appetitliche Tönung doch ein Reisgericht oder eine helle Béchamel-Sauce alleine mit einer Messerspitze Curcuma erhält! Nicht nur für die Asia-Küche ist dieses Gewürz ein Muss, auch viele andere Speisen profitieren vom Aroma und der Leuchtkraft dieses exotischen Rhizoms: Beim Einsatz von Curcuma in der Küche ist Fantasie und Kreativität gefragt.

Weitere Informationen:
www.fuchs-gewuerze.de

Titelbild: Curcuma – die herrlich leuchtende und aromatische Gelbwurzel, fein gemahlen. Foto: Fuchs Gewürze