Dallmayr und Nymphenburg – gemeinsam mit “White at Heart” – das Ergebnis einer exquisiten Kooperation

Brikada hat sich auf den Weg gemacht und etwas ganz Köstliches entdeckt: zwei bedeutende Münchner Institutionen! Hier gehen feines Porzellan und erlesene Schokoladen-Spezialitäten eine zarte Liaison ein.

Für die kommende Osterzeit haben sich die Porzellan Manufaktur Nymphenburg und die Maîtres Chocolatiers des Hauses Dallmayr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Mit Mona, Fritz und Rupert verbergen sich drei Tierfiguren aus handgefertigtem Biskuitporzellan in einem Überraschungs-Ei aus Edelschokolade. Damit setzen die beiden Münchner Manufakturen ihre langjährige Zusammenarbeit nun mit einer gemeinsamen Oster-Edition fort.

Liebe zum Detail und höchster Qualitätsanspruch einen die beiden Partner. Wie viel erlesene Schokolade und handgefertigtes Porzellan gemeinsam haben, zeigt die Kunst ihrer Herstellung: In der Auswahl der Ingredienzien, der richtigen, weil sorgfältig gehüteten Rezeptur und – nicht zu vergessen, der einzigartigen Verarbeitung. So wird jedes einzelne der limitierten Ostereier ein handgefertigtes Unikat.

Bildtext (r.): Rupert, eine Hasenfigur Theodor Kärner von 1917 ist umhüllt von mehr als 2000 Gramm Schokolade. Foto: Porzellan Manufaktur Nymphenburg

 

Die drei Oster-Botschafter geben Einblick in das umfangreiche Tierfigurenrepertoire der Porzellan Manufaktur Nymphenburg: Schildkröte Mona als brandneuer Entwurf aus den Meisterwerkstätten begleitet Fritz, einen possierlichen Klassiker aus den 1930er Jahren von Luise Terletzki-Scherf. Mit Rupert, einer Hasenfigur Theodor Kärners von 1917, gelang den beiden Manufakturen ein echtes Meisterwerk: mehr als 2000 Gramm Schokolade umhüllen das lässige Langohr. Und das von erster Güte.

Eigens für Nymphenburg kreiert Chef-Confiseur Christoph Lindpointner ein reich verziertes Schokoladen-Ei, dessen biskuitartig schimmernde Oberfläche dem hauchdünnen Scherben des Biskuitporzellans gleicht. Elegant ruht es in einem aufwändig gestalteten Geschenkkarton.

Zu Schade zum Auspacken? In der Tat. Doch nur so entdeckt der Kenner die subtilen, edlen Züge von Schokolade und Porzellan – und gelangt zum schmucken Kern im Innern. Nur Mut. Wer es wagt, wird doppelt belohnt: Mit dem Genuss köstlicher Schokolade und dem Augenschmaus handgefertigter Biskuitfiguren made by Nymphenburg. 
Kunst- und Geschmackskultivierte Osterhäsinnen und Osterhasen würden jubilieren!

Bildtext (l.): „Fritz“, Porzellan-Osterhase Nymphenburg, weiß biskuit, Luise Terletzki-Scherf, 1931. Foto: Porzellan Manufaktur Nymphenburg

 

Die Nymphenburg Oster-Edition „White at heart“ mit „Fritz“ im Detail: Auflage 300 Stück. Porzellan-Osterhase Nymphenburg, weiß biskuit, Luise Terletzki-Scherf, 1931, Höhe 7 cm, im Organzabeutelchen, umhüllt von einem Ei aus Vollmilchschokolade aus der Dallmayr Pralinenmanufaktur, Geschenkverpackung aus farbigem Papier-Ei in grün, gelb, türkis, pink oder orange, mit Schleife.

 

Händlernachweis: Die „White at Heart“ Oster-Edition ist erhältlich in den beiden Münchner Nymphenburg Stores, Odeonsplatz 1 und Nördliches Schlossrondell 8 sowie im Dallmayr Store, Dienerstraße 14-15. Telefonische Vorbestellung: 089 179 197 0.

Weitere Informationen:
www.nymphenburg.com
www.dallmayr.de

Titelbild: Porzellan-Häschen „Fritz“, ein possierlicher Klassiker aus den 1930er Jahren von Luise Terletzki-Scherf, inmitten von Überraschungs-Eiern aus Edelschokolade des Hauses Dallmayr. Foto: Porzellan Manufaktur Nymphenburg