Karin Iden: „So kochten wir in Mecklenburg-Vorpommern“


Autorin Karin Iden hat die von ihrer Großmutter liebevoll gesammelten Rezepte daher behutsam den heutigen Gegebenheiten angepasst, bewahrte dabei die Einmaligkeit der landestypischen Küche. Die Rezept-Palette reicht etwa von Fleederbeersupp (Fliederbeerensuppe), Heringsklopse, Körbsengemüß (Kürbisgemüse mit Speck) über Swinsbraden mit Kirschsoß (Schweinebraten mit Kirschsoße) und endet bei Schmalz mit Backpflaumen und Götterspeise noch lange nicht.

Unterhaltsame Zusatzinformationen über Land und Leute sowie Platz für Notizen und weitere Rezepte machen dieses Kochbuch zu einem praktischen Küchenbegleiter.

brikada-Bewertung: In Erinnerung geblieben ist mir aus der elterlichen Küche „Gausbraden“ (Gänsebraten) und „Stampfkartoffeln mit Buttermilch“. Und hier bei Karin Iden finden sich – neben zahlreichen anderen Gerichten – beide Rezepte wieder. Wie gut, dass Weihnachten nicht mehr ganz so weit weg ist, jedenfalls aus kulinarischer Sicht. Die Stampfkartoffeln kommen dann gleich zum nächsten Freitagsessen auf den Tisch. Das Kochbuch bedeutet echten Mecklenburgern eine schmackhafte Lektüre, „mariniert“ in Heimatsehnsucht …

Leserbewertung:
Schreiben Sie an info@brikada.de. Wir veröffentlichen an dieser Stelle Ihre persönliche Meinung zum oben genannten Buch.

Karin Iden: „So kochten wir in Mecklenburg-Vorpommern“, 128 Seiten, einige Abbildungen, Hardcover, 14,99 Euro, ISBN 978-3-356-01482-2, erschienen im Hinstorff Verlag.

Bei Amazon kaufen