Souvenirs der karibischen Küche Curaçaos


Besonders beliebt sind Suppen, Stews und Fischgerichte sowie Funchi, ein Polenta-ähnliches Gericht aus Maismehl. Traditionell wird mittags warm gespeist und anschließend eine kleine Siesta gehalten. Während des heißen karibischen Sommers erfrischt man sich aber auch gerne mit einer feinen Suppe. Fisch, Meeresfrüchte und herzhafte kreolische Spezialitäten wie geschmorte grüne Papaya dürfen auf dem abwechslungsreichen Speiseplan nicht fehlen.

Wenn die Gewürze und Zutaten auch oft exotisch anmuten, so können viele Gerichte aber auch die europäischen Einflüsse nicht verleugnen. Hier gibt insbesondere Holland den Geschmack vor: Keshi Yena ist ein traditionelles Gericht aus Curaçao und bedeutet sinngemäß „gefüllter Käse“. Typisch für die kreolische Küche verbinden sich hier europäische Einflüsse (der holländische Käse) mit exotischen Gewürzen und Geschmäckern.

Keshi Yena – Gefüllter Käse
für 6 Portionen
Zutaten: 6 Scheiben Edamerkäse, geschnitten, 500 g gekochtes Hühnchenfleisch, 1 große Zwiebel, gehackt, 2 Knoblauchzehen, gehackt,1 EL Butter/ Margarine,1 Tasse Hühnchenbouillon,1 EL Tomatenmark, 2 EL Worcester Soße, ¼ Tasse Schnittlauch, klein gehackt, ½ Tasse gehackter Sellerie, ¼ Tasse gehackte Petersilie, ½ Tasse Oliven, 2 EL Kapern, 2 EL Piccalilli (Senfgemüse/Relish), ½ Tassen Rosinen, 3 Eier, grüner Salat zum Garnieren

Zubereitung: Alle Zutaten, bis auf den Käse in einer großen Schüssel zusammenrühren. Eier aufschlagen und hinzufügen. 6 kleine ofenfeste Schüsseln, mit Käse gefüllt aufstellen und mit Mischung füllen. Mit Käse belegen, im Ofen bei ca. 90 Grad für 30 Minuten backen. Um das Keshi Yena zu servieren, muss man die Form stürzen. Mit grünem Salat garnieren.

Weitere Informationen:
www.curacao.com/…
(Der Link wurde am 27.08.2012 getestet.)

Bildtext: Markt auf Curaçao