REWE frei von: Genuss-Dinner trotz Laktoseintoleranz oder Zöliakie (Teil 1)


Während Laktoseintolerante einige Lebensmittel mit niedrigem Milchzuckergehalt noch essen können, müssen sich Betroffene mit Zöliakie konsequent glutenfrei ernähren. Es muss also auf Getreidesorten verzichtet werden, die das Klebereiweiß Gluten enthalten: Das sind beispielsweise Weizen, Roggen, Dinkel oder Gerste. Die Anzahl der Betroffenen steigt und mit ihr die Unsicherheit.

Betroffene selbst wissen zwar immer besser über ihre Ernährungssensibilität Bescheid, doch Laien verlieren schnell den Überblick. Gerade private Essenseinladungen können zu einem schwierigen Unterfangen werden: Was gilt es zu beachten, wenn einer der Gäste unter Zöliakie leidet? Welche Zutaten können problemlos verwendet werden und wie schmeckt das Gericht allen Eingeladenen?

Um ganz unkompliziert ein delikates Essen zaubern zu können, gibt es mittlerweile viele gluten- bzw. laktosefreien Produkte, zum Beispiel von „REWE frei von“.

Heute stellen wir ein gluten- bzw. laktosefreies 4-Gänge Menü vor. Zum Auftakt gibt es ein glutenfreies Baguette mit laktosefreiem Mozzarella, Tomaten und würzig-knuspriger Bruschetta. Als Vorspeise folgt eine Mini-Gemüse Quiches aus glutenfreiem Mehl, laktosefreier Milch und Hirtenkäse sowie verschiedenen Gemüsesorten für die Füllung.
(Den 2. Teil des Menüs finden Sie am Freitag, 20. August 2012 unter der Rubrik „Essen&Trinken“)

Überbackene Bruschetta-Baguettes
Zutaten für 4 Personen: 12 Scheiben (à 15 g) glutenfreies Baguette-Brot mit Olivenöl, 100 g grüne Oliven ohne Stein, 1 Zwiebel, 4 Tomaten (à 100 g), 1/4 Topf Basilikum, 3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer, 125 g laktosefreier Mozzarella-Käse

Zubereitung:
1. Brot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Oliven in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und fein würfeln. Tomaten waschen, putzen, entkernen, Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden. Basilikum waschen, trocken schütteln. Etwas zum Garnieren beiseitelegen, Rest in dünne Streifen schneiden. Alles in einer kleinen Schüssel vermischen. Öl unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Brotscheiben verteilen. Käse zerzupfen, ebenfalls darauf verteilen.
2. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 7–8 Minuten überbacken. Bruschetta herausnehmen, etwas abkühlen lassen, dann anrichten und mit Basilikum garnieren.

Zubereitungszeit ca. 25 Minuten. Pro Portion ca. 1340 kJ, 320 kcal. E 11 g, F 17 g, KH 29 g

Vitalstoffe: Vitamin A: ca. 0,9mg, Vitamin E: ca. 2,4 mg, Vitamin B9: ca. 128 µg, Vitamin B12: ca. 0,6 µg, Vitamin C: ca. 26,5 mg

Vital-Tipp:
Rot, prall und saftig müssen Tomaten sein. Sie sind nicht nur das beliebteste Gemüse der Deutschen, sie schützen auch vor Gefäßkrankheiten. Denn der enthaltene rote Pflanzenfarbstoff Lycopin fängt freie Radikale ab, schützt die Zellen und beugt Herzkrankheiten vor.

Mini-Gemüse-Quiches mit Hirtenkäse
Zutaten für 8 Tarteletts: 120 g laktosefreie Butter, 250 g glutenfreies Mehl, Salz, 5 Eier (Größe M), 5 Möhren (davon 1 dünne), 2 Lauchzwiebeln, 300 ml laktosefreie fettarme H-Milch, Pfeffer, geriebene Muskatnuss, 200 g laktosefreier Hirtenkäse, Kerbel zum Garnieren, Fett für die Förmchen, etwas glutenfreies Mehl für die Arbeitsfläche
Frischhaltefolie

Zubereitung:
1. Butter in Stücke schneiden. Mehl, Butter, 1 Prise Salz und 1 Ei erst mit den Knethaken des Handrührgerätes, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten. Teig in Folie wickeln und ca. 20 Minuten kalt stellen.
2. Möhren schälen. 1 dünne Möhre für die Blüten beiseitelegen. Rest längs halbieren und in kleine schräge Stücke schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in schräge Ringe schneiden.
3. 4 Eier und Milch verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Möhren ca. 3 Minuten köcheln, abgießen und in kaltem Wasser abschrecken. Hirtenkäse in kleine Würfel schneiden. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen und Kreise (ca. 13 cm Ø) ausstechen. Übrigen Teig nochmals verkneten und insgesamt 8 Kreise ausstechen. 8 Tartelettförmchen (ca. 11 cm Ø) mit herausnehmbarem Boden ausfetten und je einen Teigkreis einlegen.
4. Möhren und Lauchzwiebeln auf die Tarteletts verteilen. Mit der Eiermilch bis zum Rand aufgießen. Mit den Käsewürfeln belegen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C/ Gas: Stufe 3) 20–25 Minuten backen.
5. Dünne Möhre an einem Ende 1–2 cm abmessen. Dort an 5 "Seiten" sehr schräg, bis fast zur Mitte hin einschneiden. Möhren-Blüte vorsichtig abbrechen oder -drehen. Wie beschrieben aus der Möhre mehrere Blüten schnitzen. Förmchen aus dem Ofen nehmen. Böden vorsichtig aus den Förmchen heben. Tarteletts mit den Möhrenscheiben und Kerbel garnieren.

Zubereitungszeit ca. 1 1/4 Stunden. Wartezeit ca. 10 Minuten. Pro Portion ca. 1510 kJ, 360 kcal. E 10 g, F 22 g, KH 31 g

Vitalstoffe: Vitamin A: ca. 7,1 mg, Vitamin B9: ca. 98,7 µg, Vitamin B12: ca. 1,1 Eisen: ca. 2,3 mg, Linolensäure: ca. 0,3 g

Vital-Tipp:
Möhren liefern viele Ballaststoffe, die die Verdauung anregen und den Stoffwechseln ankurbeln. Das in ihnen enthaltene Carotin ist besonders gut für die Sehkraft und fördert die Bildung von Schutzpigmenten gegen die Sonneneinstrahlung.

(Den 2. Teil des Menüs finden Sie am Freitag, 20. August 2012 unter der Rubrik „Essen&Trinken“).

Weitere Informationen:
www.rewe.de
(Der Link wurde am 08.08.2012 getestet.)

Bildtext (v.o.): Überbackene Bruschetta-Baguettes; Mini-Gemüse-Quiches mit Hirtenkäse. Fotos: "REWE" by Food & Foto, Hamburg