Grillvergnügen vegetarisch


Vorgegarter Bulgur (vorgekochtes Weizenprodukt), Quinoa (hochwertige Getreidepflanze aus den Anden) oder Reis lassen sich zusammen mit Feta oder würzigem Kräutertofu einfach in etwas Alufolie einschlagen und auf den Grill legen. Zusätzliche Gemüsewürfel machen die Päckchen schön saftig. Ein Schuss Öl und die richtigen Gewürze verleihen den kleinen Leckerbissen den besonderen Pfiff. Essig oder Zitronensaft sollten in Verbindung mit Alufolie nicht zum Einsatz kommen, da sich aus der Folie unerwünschte Aluminiumsalze lösen können. Stattdessen lassen sich Wirsing- oder Rhabarberblätter als Schutzhülle zum Grillen verwenden.

Vegetarische Grillklassiker
Mittlerweile gibt es viele Fleisch-Alternativen, die fix und fertig auf den Grill kommen. Vegetarische Mini-Frikadellen sind in wenigen Minuten knusprig braun. Sie passen gut zu Grillgemüse. Ebenso lassen sich damit saftige Snacks zubereiten. Tipp: Mini-Frikadellen in dicke Scheiben schneiden und damit aufgeschnittene Brötchen oder Fladenbrot belegen, abwechselnd mit Tzaziki und Krautsalat. Vegetarische Grillwürste (z. B. Bärlauch-Bratwurst) sind auf dem Grill ruckzuck gar und stehen den herkömmlichen Grillklassikern geschmacklich in nichts nach.

Saucen und Dips
Zu deftigem Grillgut passen am besten leichte und erfrischende Dips. Sie lassen sich einfach anrühren auf der Basis von Ricotta, Joghurt oder Creme fraîche. Die Zugabe von Apfelessig gibt dem Dip eine spritzige, fruchtige Note. Wenn es schnell gehen soll, sind Tomatensoßen eine leckere und gesunde Wahl. Sie passen gut zu mediterranem Grillgemüse oder Maisschnitten. Die Tomatensoßen schmecken heiß und kalt. Gesundheitsplus: In den roten Gemüsesoßen steckt viel von dem natürlichen Farbstoff Lycopin.

Tipp: Quinoa-Kräuter-Päckchen vom Grill
Zutaten für 4 Päckchen:
125 g Quinoa (z.B. von neuform international/Reformhaus), 250 ml Gemüsebrühe, 2 EL Olivenöl, ½ TL Meersalz, je 1-2 EL frische Oregano- und Thymianblättchen, 12 kleine Tomaten, 200 g Schafmilch-Feta oder Kräutertofu, 1 rote Zwiebel, Alufolie für die Päckchen.

Zubereitung:
Quinoa heiß waschen, in kochende Gemüsebrühe geben und mit geschlossenem Deckel 20-25 Minuten auf kleiner Stufe garen. Nach dem Garen in einem Sieb abgießen und abkühlen lassen. Aus der Alufolie 4 untertassengroße Päckchen mit einem 3 cm hohen Rand formen. Quinoa mit Olivenöl, Meersalz und Kräutern mischen und in die Päckchen füllen. Feta oder Tofu in grobe Stück schneiden. Tomaten waschen, Strunk entfernen, achteln und mit Feta oder Tofu gleichmäßig auf dem Quinoa-Gemisch verteilen. Zwiebel abziehen, halbieren und in dünne Spalten schneiden. Quinoa-Päckchen mit Zwiebeln belegen, Folie etwas nach innen falten und ca. 5 Minuten auf den heißen Grill legen. Tipp: Die Quinoa-Päckchen schmecken auch mit Oliven.

Weitere Rezepte und eine große Auswahl an vegetarischen Grillspezialitäten gibt es im Reformhaus.

Quelle: ReformhausINFORMATION