Paulaner Bräuhaus in München: Leckerbissen aus dem Räucherofen


„Wir haben den Räucherofen angeschafft, um mal wieder etwas anderes anzubieten. Immerhin wollen wir uns und unser Angebot ständig weiterentwickeln und unseren Gästen immer wieder etwas Neues bieten“, erklärt Tatjana Keiner, seit Mitte 2004 als Marketing Consultant bei der R&K Gastronomie beschäftigt und ergänzt: „Wir wollen ‚Bayrisch‘ nicht auf Schweinebraten und Haxe reduzieren; denn die bayerische Küche ist vielfältig und muss nicht immer aus einem Berg Fleisch und Knödeln bestehen. Da passt der Räucherofen gut ins Konzept. Es ist eine traditionelle Garmethode, die aber nahezu unendlich viele Möglichkeiten bietet, die bayerische Küche neu zu interpretieren.“

Auf der Speisekarte wurden ein paar kleine Änderungen vorgenommen. „So steht jetzt etwa ‚Schweinefilet, in Orangen-Buchenholz geräuchert, auf Rotwein-Schalotten und kleinen Kartoffeln‘ ebenso auf der Speisekarte wie zum Beispiel ‚Geräuchertes Steinbeißerfilet auf lauwarmen Kirschtomaten mit frischen Kartoffelchips‘.“

Noch ein Blick auf das Fußball-Großereignis: „Natürlich sind wir derzeit mitten in den WM-Vorbereitungen“, räumt Tatjana Keiner ein. „Wir übertragen alle wichtigen Spiele, je nach Wetter im Biergarten oder im Restaurant. Es wird aber in jedem Fall auch genügend Platz und ruhige Ecken geben, für alle, die nicht so Fußball begeistert sind.“