Bayerisches Konditorenhandwerk: Osterfladen


Nachfolgend ein Rezept, für Backwillige. Und wer sich selber nicht so recht an die Eigenherstellung eines Osterfladens herantraut, dem kann abgeholfen werden: Ihr Konditor hält Qualitätsstollen vom Feinsten für Sie parat!

Osterfladen
Zutaten für den Teig:
400 g Mehl, 25 g Hefe, 125 g Milch, 60 g Butter, 40 g Zucker, ¼ Teelöffel Salz, abgeriebene Schale
einer ½ Zitrone (unbehandelt), 1 Ei

Früchte zum Einweichen:
150 g Sultaninen, 50 g Zitronat, 50 g Orangeat, 25 g Mandelstifte, 1 Schnapsglas Rum, 50 ml Wasser

Außerdem:
1 Eigelb zum Bestreichen, Milch, 1 Prise Salz

Zubereitung:
Am Vorabend den Rum mit Wasser mischen und die abgewogenen Sultaninen, Zitronat, Orangeat und Mandelstifte damit übergießen. Zugedeckt an einem warmen Ort stehen lassen.

Für den Hefeteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten und etwa 20 Mitnuten zugedeckt gehen lassen. Eingeweichte Früchte unterkneten und den Teig zu zwei runden Kugeln kneten.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, gut anstreichen und an einem warmen Ort gut aufgehen lassen. Mit einem scharfen Messer Karos auf der Oberfläche einschneiden. Den Backofen auf 190ºC vorheizen und etwa 30 – 40 Minuten backen.

Quelle: Landesinnungsverband des Bayerischen Konditorenhandwerks

Bildtext: Angeschnittener Osterfladen. Foto: Brigitte Karch