CMA: Zum Jahreswechsel einen Kartoffel-Cappuccino


Einfache Brühen lassen sich durch ungewöhnliche Einlagen in gästetaugliche Süppchen verwandeln. Bunte Gemüse-Confetti sorgen auf Anhieb für Party-Stimmung, garantiert. Dazu Gemüse wie Möhren, Zucchini, Knollensellerie oder Pastinaken längs in hauchdünne Scheiben schneiden. Anschließend mit Hilfe der metallenen Lochtülle eines Spritzbeutels Plättchen ausstechen. Die Gemüse-Plättchen in kochendem Salzwasser kurz blanchieren und in einer feinen Gemüsebrühe anrichten. Knusprige Glückstaler aus Blätterteig mit Käse oder Sesamsamen bestreut, verleihen einer mit Sherry abgeschmeckten Rinderbrühe silvesterliches Flair.

Eine Möhrencremesuppe bekommt durch frischen Ingwer und Curry als Würze mehr Pep. Schmeckt fein und erfreut das Auge: Möhrensuppe mit einem Klacks leicht geschlagener Sahne, gebräunten, fein gehobelten Haselnüssen und Minzeblättchen servieren. Als Party-Dauerbrenner erweisen sich würzige, kleine Hackfleischbällchen. Diese am besten auf Schaschlikspieße stecken und beispielsweise zu einer Lauchrahmsuppe reichen. Oder Grissinistangen mit hauchzart geschnittenem Schwarzwälder Schinken umwickeln und zum Knabbern dazu servieren. Zu herzhaften Suppen und Eintöpfen wie Chili con carne oder das beliebte Gulasch passen Mini-Knödel oder Gnocchi ausgezeichnet.

Erbsensuppe galt früher als traditionelles Silvesteressen, das Wohlstand im neuen Jahr verhieß. Zum modernen Mitternachtssüppchen wird der Klassiker mit Wein und feinen Erbsen aus der Tiefkühltruhe.

Der Brauch, sich zum Jahresende mit Freunden und Familie bei Tisch zu versammeln, stammt übrigens aus uralten Zeiten. Essen im Kreise seiner Lieben symbolisierte den magisch geschlossenen Ring, der vor Geistern schützte. Unbedingt sollte auch vom Silvesteressen etwas übrig bleiben, dann sind – so die Verheißung – die Vorratskammern auch im nächsten Jahr gut gefüllt. Von den leckeren Suppen daher am besten einen großen Topf kochen, für jeden noch ein Glücksschweinchen aus Hefeteig bereit halten und das nächste Jahr kann getrost beginnen.

Ganz in diesem Sinne: Prosit Neujahr!

Scharfe Hühnersuppe
Zutaten für 4 Personen:
400 g Hähnchenbrustfilet, ohne Haut, 1 l Hühnerbrühe, 1 rote Zwiebel, je 1 rote und gelbe Paprikaschote, 1 frische grüne Chilischote, 1 Stängel Zitronengras, 25 g Butter, 100 g geriebenen Allgäuer Emmentaler, Salz und Pfeffer, 1 reife Avocado.

Zubereitung:
Hähnchenfleisch in der Brühe 15 Minuten garen, dann herausnehmen und in Streifen schneiden. Die Zwiebel schälen und in dünne Ringe teilen. Paprikaschoten und Chilischote putzen, entkernen und würfeln. Zitronengras fein hacken. Alles in der Butter anschwitzen, die Hühnerbrühe angießen und 15 Minuten köcheln lassen.

Anschließend den Allgäuer Emmentaler einrühren und in der Suppe schmelzen. Hähnchenfleisch zufügen, die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und nicht mehr kochen lassen. Die Avocado schälen, halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. In die Suppe geben und sofort in vorgewärmten Tellern oder Tassen servieren.

Tipp: Dazu schmeckt Knoblauchbaguette.

Text, Rezept und Foto: CMA Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH

Weitere Informationen: www.cma-marketing.de

(Der Link wurde am 29.12.2007 getestet.)