foodloose: Coco Caramella heißt die neueste Leckerei

Die jüngste foodloose-Bio-Kreation heißt „Coco Caramella“. Es handelt sich um eine Komposition aus Kokoschips, Karamell aus Kokosblütenzucker, Vanille, Cashewkernen sowie je einer Prise Kardamom und Meersalz.

Coco Caramella ist eine weitere Genuss gewordene Erinnerung an traumhafte Reiseziele, in diesem Fall an die Playa de Coco in Costa Rica.

Katharina Staudacher und Verena Ballhaus-Riegler, die das Unternehmen 2010 in Hamburg gegründet haben, holen sich die Anregungen für ihre Nussriegel und SMU:DIs in aller Welt. Das spiegelt sich auch in den Bezeichnungen der Riegel wider wie z.B. Delhi Delight (Erdnüsse, Cashews, Mangos, Ananas etc.) oder Frisco Crisp (u.a. Erd- und Haselnüsse, Cranberries), Sahara Dragon (u.a. mit Erdnüssen, Drachenfrucht).

Die Nussriegel bestehen ausschließlich aus Nüssen, exotischen Trockenfrüchten und Gewürzen und „füllen“, so foodloose, „die Energiedepots“.

In den SMU:DIs bringt das Unternehmen Zutaten zusammen, die man sonst nur in Smoothies findet, roh, schonend getrocknet und auf der Basis von Datteln. Der SMU:DI Spinat/Minze wurde z.B. auf der Kölner Nahrungsmittelmesse Anuga zur Topinnovation des Jahres 2015 erklärt.

Erhältlich sind die veganen Bio-Produkte in Bioläden, Supermärkten, Reformhäusern, Drogerien, Cafés, Hotels und Kantinen sowie im Onlineshop. Coco Caramella gibt es ab Januar 2018 zu kaufen.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.foodloose.net